Tipp für Tierhalter

Vögel füttern im Winter: Mehrere Futterstellen sind besser

+
Wenn Tierfreunde unterschiedliche Vogelarten füttern möchten, sind mehrere Stationen besser. Foto: Waltraud Grubitzsch

Im Winter Vögel zu füttern, macht Spaß. Allerdings fressen Amseln, Finken und Spatzen nicht das Gleiche - und auch nicht immer gerne gemeinsam.

Bonn (dpa/tmn) - Wer Vögel im Winter füttern will, richtet am besten mehrere kleine Futterstellen ein. Zum einen fressen Weichfutterfresser wie Amsel oder Zaunkönig andere Dinge als Körnerfresser wie Finken und Spatzen. Zum anderen kommen sich die Vögel an den Futterstationen nicht ins Gehege.

Die Futterstellen sollten auf jeden Fall für Katzen schlecht erreichbar sein, empfiehlt der Deutsche Tierschutzbund. Für Weichfutter ist eine Futterstelle an einer geschützten Stelle am Boden günstig, Körnerfresser bevorzugen in der Luft hängende Häuschen oder Spender.

Damit keine Krankheitserreger übertragen werden, sollte man die Futterstellen und -häuser gut sauber halten und sie täglich trocken ausfegen sowie einmal wöchentlich mit kochend heißem Wasser schrubben. Da liegen gebliebenes Futter sich immer schnell mit Kot vermischen kann, sind kleine Futtermengen besser als große.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.