Sascha Wiegand um 20.15 Uhr

"The Voice of Germany": Nordhesse Wiegand singt auf Sat.1

+
Heute nicht auf dem heimischen Sofa, sondern in den Battles von „The Voice of Germany“: Sascha Wiegand aus Frieda, hier mit seiner Frau Nathalie und Hündin Hermine.

Frieda. Sascha Wiegand hat es geschafft: Der 35-jährige Sänger, Songschreiber und Gitarrenlehrer aus Frieda bei Eschwege hat vor der Jury der Castingshow „The Voice of Germany“ bestanden. Am Freitagabend um 20.15 Uhr ist sein Auftritt bei den sogenannten Battles auf Sat.1.

Mit dem Song „Called Out In The Dark“ von Snow Patrol zog er Alec Völkel und Sascha Vollmer von The Boss Hoss in den sogenannten Blind Audi-tions auf seine Seite. Bei „The Voice“ sitzt die Jury mit dem Rücken zum Teilnehmer, sie hört nur seine oder ihre Stimme. Die Jury das sind Nena, Xavier Naidoo, The Boss Hoss und Rea Garvey. Genau dieses Prinzip hat den Nordhessen von dem Format von Pro 7 und Sat.1 überzeugt. „Ich habe von Castingshows eigentlich nichts gehalten, denn da geht es ja mehr darum, dass die Leute darüber lachen, wenn jemand was nicht kann, als darum, dass es aufs Singen ankommt“, meint Wiegand. Beim Schauen dieser Sendung habe er immer Bauchkribbeln gehabt. Die Leidenschaft zur Musik hat den 35-Jährigen zwar erst spät gepackt, dafür aber richtig. Er ist schon 20, als ihm ein Freund das Gitarrespielen beibringt, seitdem spielt und singt er in der Band Bitune, die auch schon beim Open Flair auf der Bühne stand.

Lesen Sie auch:

- Sascha Wiegand aus Frieda bei Castingshow Voice of Germany dabei

Auch beruflich geht es musikalisch zu: Als Gitarrenlehrer bringt er in der Eschweger Music Factory Kindern und Jugendlichen das Spielen bei. Los ging alles mit dem ersten Casting in Hannover. Sechs Stunden lang wurde er auf Herz und Nieren geprüft: Sein Styling und seine Tonlage wurden überprüft, es gab ein Stimmtraining, in einem Interview wurde er über sich ausgefragt, dann ging es zum nächsten Vorsingen – diesmal vor Vertretern der Plattenfirma Universal, von Sat.1 und Pro 7. Dass er zu den Blind Auditions eingeladen wurde, erfuhr Wiegand von einem Fernsehteam. „Nicht jeder bekommt seine Einladung persönlich überbracht“, sagt er. Das war eine totale Überraschung, denn das Team besuchte ihn und seine Frau Nathalie während ihrer Hochzeit am 21. Juli. „Das war total emotional. Nathalie hat geweint, meine Familie war da.“ Diesen Augenblick wird er wohl nie vergessen.

Ein Video von Sascha Wiegands Auftritt im offiziellen Youtube-Kanal von The Voice of Germany finden sie hier.

Und wie sind The Boss Hoss als Coaches? „Die Jungs sind extrem authentisch. Die lümmeln in der Sendung, wie auch privat, auf den Sesseln rum, die sind von der Art super locker.“ Da werde auch abends mal ein Bierchen getrunken. In den Battles tritt Wiegand heute Abend gegen einen Partner aus dem Team Boss Hoss an. „Wir haben einen Song bekommen und proben natürlich viel“, erzählt Wiegand. Einer wird dann rausgewählt, einer wird weiterkommen in die Live-Shows.

The Voice of Germany, Sat.1, Freitag, 16. November, 20.15 Uhr.

Zur Person Sascha Wiegand

Sascha Wiegand (35) Wohnort: Meinhard-Frieda Beruf: Gitarrenlehrer in der Eschweger Music Factory Hobby: Sänger der Band Bitune Privat: Verheiratet seit Juli 2012 mit Nathalie

Von Nicole Flöper und Diana Rissmann

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.