Gondel reißt von Karussell ab - neun Verletzte

+
Der Tag danach: Die Polizei hat den Bereich um das Karussell "Die Krake" immer noch abgesperrt.

Bremen - Bei einem Unfall auf einem Volksfest ist eine Gondel von einem Fahrgeschäft abgerissen und in eine Menschengruppe geschleudert. Neun Menschen wurden zum Teil lebensgefährlich verletzt.

Mehr Informationen zu dem Unglück bekommen sie hier

Bei einem Unfall auf dem Bremer Freimarkt sind am Donnerstagabend neun Menschen im Alter von 14 bis 29 Jahren verletzt worden. Eine 29 Jahre alte Frau erlitt lebensgefährliche Verletzungen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Inzischen hat sich der Gesundheitszustand der Schwerverletzten stabilisiert. Eine zweisitzige Gondel eines Fahrgeschäftes war aus der Aufhängung gerissen und auf die Bodenplatte geprallt. Von dort schleuderte sie weiter und erfasste die an der Seite stehenden Menschen. Die Polizei hatte zunächst von sechs Verletzten gesprochen.

Bilder: Gondel reißt von Karussel ab - Neun Verletzte

Bilder: Gondel reißt von Karussell ab - Neun Verletzte

Bei dem Fahrgeschäft handelt es sich laut Polizei um die sogenannte Krake, bei der mehrere Fangarme jeweils vier Gondeln bewegen. “Wir haben Glück im Unglück gehabt“, sagte eine Polizeisprecherin der Nachrichtenagentur dpa. Die Gondel sei nicht auf das Publikum gestürzt. In der abgerissenen Gondel saß die 29 Jahre alte Schwerverletzte sowie ihr Begleiter, der ebenfalls verletzt wurde.

Insgesamt erlitten drei Besucher schwere Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Drei weitere konnten mit leichten Verletzungen nach ambulanter Behandlung entlassen werden. Zwei weitere Personen erlitten einen Schock, sagte ein Polzeisprecher auf dapd-Anfrage.

Die Polizei sperrte den Unglücksort für die weiteren Ermittlungen durch Kriminalbeamte und Sachverständige ab. Der Rummel auf dem Freimarkt ging indes weiter. Der Freimarkt gehört zu den größten und zugleich ältesten Volksfesten Deutschlands. Er wurde erstmals im Jahr 1035 ausgerichtet. Jährlich besuchen an den 17 Tagen bis zu vier Millionen Menschen das Fest.

dpa/dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.