Vor der Nassrasur Barthaare waschen

+
Wurden die Barthaare vor dem Einschäumen mit Seife gewaschen, gelingt eine besonders glatte Rasur. Foto: Ronald Wittek

Bei der täglichen Nassrasur muss es häufig schnell gehen. Wer die Barthaare aber besonders gründlich entfernen möchte, sollte sie vorher mit Seife waschen. So wird bei der Rasur auch die Haut weniger beansprucht.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Eine Nassrasur bedarf einer guten Vorbereitung. Denn bevor die Klinge ans Gesicht kommt, muss die Talgschicht auf dem Barthaar entfernt werden, damit Wasser in das Haar eindringen und es aufweichen kann.

Dafür reinigt man die Barthaare mit Seife oder einer Waschemulsion und lässt sie etwas einwirken, bevor man sie mit warmem Wasser abwäscht, erklärt Birgit Huber vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel in Frankfurt am Main.

Ist das Barthaar etwas aufgequollen, gelingen glatte und weiche Schnitte hinterher besser. "Dadurch wird auch das unangenehme Ziehen am Haarschaft vermieden", erklärt Huber. Nach dem ersten Waschgang kommt dann Rasierseife, -schaum, -creme oder -gel auf die Barthaare. Das lässt die Klinge sanfter über die Haut gleiten und verhindert Schnitte oder Hautreizungen. Wichtig ist außerdem, die Klinge regelmäßig zu wechseln, Verletzungen zu vermeiden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.