St.Martins-Umzug

Vor Fackellauf Kleidung von Kindern überprüfen

+
Am 11.11. 2016 werden zum St.Martin wieder Fackelumzüge stattfinden. Besonders Kinder mögen die bunten Laternenläufe gern. Damit die Kleidung der Kleinen nicht so schnell Feuer fängt, sollte auf Jeans und Baumwolle gesetzt werden. Foto: Ole Spata

In den dunkleren Jahreszeiten stehen wieder Fackelumzüge an. Gerade bei Kindern sind diese Laternenläufe sehr beliebt. Doch Vorsicht: Kleidung und Selbstgebasteltes können auch schnell Feuer fangen. Ein paar Tipps zur Sicherheit.

Dortmund (dpa/tmn) - In der dunklen Jahreszeit lieben viele Kinder Spaziergänge oder Nachtwanderungen mit Fackeln. Damit das möglichst sicher abläuft, ist auch die richtige Kleidung ein Muss: So tragen Kinder am besten feste, dicke Stoffe, erläutert der Tüv Nord in Dortmund.

Jeans und Baumwollstoffe sind dabei nicht so riskant wie beispielsweise Polyester und Polyacryl. Die Kunstfasern fangen leichter Feuer. Auch Fransen, längere Kordeln oder Oberteile mit weiten Ärmeln bleiben zur Fackelwanderung besser daheim. Kinder mit langen Haaren sollten einen Zopf tragen. Perfekt ist, wenn Kinder Arbeitshandschuhe tragen, damit sie sich nicht verbrennen. Sie gibt es nicht nur für Erwachsene, sondern auch in kleinen Größen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.