Sicher ist sicher

Vor dem Streicheln eines Hundes den Halter fragen

+
Manche Hunde werden nicht gern gestreichelt. Deshalb sollten Kinder immer erst fragen, bevor sie ein fremdes Tier berühren. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Hunde wirken auf Kinder faszinierend. Allerdings sollten Eltern immer erst den Besitzer fragen, ob das Tier gestreichelt werden darf. Denn die Vierbeiner können unberechenbar sein.

Berlin (dpa/tmn) - Wenn ein kleines Kind einen Hund auf der Straße streicheln möchte, sollten die Eltern immer erst den Halter fragen. "Das Interesse des Kindes an Tieren würde ich unbedingt fördern", sagt Ursula Bauer von der Aktion Tier - aber manche Hunde mögen nicht so gern gestreichelt werden.

Darauf sollte man Rücksicht nehmen. So vermittelt man dem Kind auch gleich Respekt vor dem Tier. Vorsicht ist in jedem Fall geboten, wenn ein nicht angeleinter Hund auf das Kind zuläuft. "Ich würde in dem Fall die Straßenseite wechseln", sagt Bauer. Man wisse nie, wie ein Tier reagiert.

"Macht ein Kind schlechte Erfahrungen, hat es unter Umständen ein Leben lang Angst vor Hunden", sagt Bauer. Auch einen festgebundenen Hund vor einem Geschäft sollte man nicht zu streicheln versuchen. Solches Festbinden sei zwar in den meisten Städten verboten, komme aber immer wieder vor. "Hunde sind ohne ihren Halter oft unsicher und reagieren vielleicht aggressiv, wenn man ihnen zu nah kommt."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.