Polizei sprach erst von „Streitereien“

Vorfall in Freiburg: Polizist soll Mann rassistisch beleidigt und bedroht haben

Ein Polizist mit Maschinengewehr
+
Ein Freiburger Polizist soll einem Mann mit Erschießung gedroht haben.

Mehrere Männer verfolgen in Freiburg einen Letten und rufen immer wieder „Ausländer raus“. Unter den Männern ist auch ein Polizist, der dem 36-Jährigen mit Erschießung droht.

Freiburg - Verfolgt, rassistisch beleidigt und mehrmals bedroht wurde offenbar ein lettischer Staatsbürger in der Freiburger Innenstadt. Der 36-Jährige war laut der Polizei Freiburg am 12. Juni allein in der Stadt unterwegs, als er von einer vermutlich betrunkenen Gruppe abgefangen wurde. Unter den mehreren Männern soll auch ein Polizist gewesen sein, der auffällig wurde. Wie BW24* berichtet, soll der Polizist „Ausländer raus“ gerufen und mit Erschießung gedroht haben.

Die Polizei sieht sich nicht zum ersten Mal mit rassistischen Anschuldigungen konfrontiert. Zuletzt sorgte ein rassistisches Chat-Video (BW24* berichtete) für Aufsehen. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.