Vorsicht Autofahrer: Kröten und Frösche wandern wieder

Starnberg - Die milden Temperaturen locken die ersten Kröten und Frösche aus ihren Winterquartieren. Was Autofahrer jetzt beachten sollten:

Da die Kröten und Frösche auf der Wanderung zu ihren Laichgewässern häufig Straßen überqueren, appellieren Tierschützer an Autofahrer, rücksichtsvoll zu fahren, auf Hinweisschilder zu achten und das Tempo zu drosseln. Besonders an regnerischen Abenden bei einer Temperatur zwischen sieben und zehn Grad machten sich die nachtaktiven Tiere zum Teil in größeren Gruppen auf den Weg zu geeigneten Gebieten zum Ablaichen.

Wie der Deutsche Tierschutzbund Landesverband Bayern am Montag in Starnberg mitteilte, wird das immer dichter werdende Straßennetz vielen wandernden Tieren zum Verhängnis. Wege, die als Wanderrouten bekannt sind, sollten daher wenn möglich gemieden werden. Vereinzelt würden zur Zeit der Massenwanderungen von Kröten besonders betroffene Straßen gesperrt oder für die Tiere Zäune, Tunnel und Brücken errichtet. Zusätzlich seien jedes Jahr Tierschützer im Einsatz, um die Amphibien einzusammeln und sicher über die Straße zu bringen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.