Kein Video für schwache Nerven

Vorsicht, eklig: Monsterspinne will Maus verspeisen

Coppabella - Ein Mann hat eine Riesenspinne an seinem Kühlschrank entdeckt, die dabei war, eine Maus zu verspeisen. Doch anstatt in Panik zu geraten, holte der Mann seinen Nachbarn, der das Spektakel filmte. 

Einer Spinne zu begegnen ist für viele der absolute Horror. Doch während in unseren Gefilden die gefürchteten Krabbeltiere meist nur als sehr kleine Exemplare vorkommen, existieren in Australien regelrechte Monsterspinnen, die so groß sind wie Bierdeckel. Im australischen Coppabella entdeckte ein Mann jetzt ein Exemplar einer solchen Riesenspinne. Das Tier saß auf der Wand seines Kühlschranks und zog eine Maus hinter sich her, die es offenbar gefangen hatte und fressen wollte. 

Doch der Mann ließ sich von der Spinne überhaupt nicht einschüchtern, sondern rief seelenruhig seinen Nachbar Jason Wormal, um ihm das kleine Monster zu zeigen. Der war ebenfalls fasziniert von der riesigen Spinne und ihrer Beute und filmte das Spektakel. Das Video postete er auf Facebook, binnen weniger Stunden wurde es hundertfach geliked. Die User reagieren schockiert: „Stell dir vor, du siehst so eine in deinem Schlafzimmer“, schreibt einer. Eine andere Nutzerin kommentiert: „Eklig, das hat mir den Magen umgedreht“.

Bei der Spinne handelte es sich übrigens um eine Riesenkrabbenspinne, die unter anderem in Australien beheimatet ist. Die beiden Männer fanden das Tier so faszinierend, dass sie es weiter beobachteten. Jason Wormal hat bereits ein Update auf Facebook zu der Riesenspinne gepostet, die er und sein Nachbar jetzt liebevoll „Hermie“ nennen. „Hermie geht es gut“, schreibt Wormal. „Wir haben ihn adoptiert. Jetzt betreibt er sein eigenes Kammerjägergeschäft und bezahlt Miete.“

Übrigens ist es für Riesenkrabbensprinnen nicht normal, Wirbeltiere anzugreifen. Das sagte der Leiter der Spinnenabteilung des Australian Museum, Graham Milledge, dem Guardian. Ab und zu könnte es aber doch vorkommen, dass so eine Monsterspinne Hunger auf kleine Tiere wie eine Maus bekommt.

Beißt eine Riesenkrabbenspinne einen Menschen, so ist das meist schmerzhaft, aber ungefährlich. Im Mai dieses Jahres hatte ein Exemplar in Oberfranken für Aufsehen gesorgt: Mitarbeiter eines Supermarktes in Wilhelmsthal hatten das Tier entdeckt. Die Riesenkrabbenspinne hatte für totales Chaos gesorgt, der Supermarkt wurde gesperrt, weil man vermutete, es handele sich um eine hochgiftige Wanderspinne. Doch kurz darauf kam die Entwarnung: Es war lediglich eine harmlose Riesenkrabbenspinne, die sich in den Rewe verirrt hatte.

sb

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook/Jason Wormal

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.