Vulkan Grimsvötn kommt langsam zur Ruhe

+

Reykjavik - Die Aktivitäten des isländischen Vulkans Grimsvötn nehmen weiter ab. Es wird weniger Asche ausgeschleudert und Experten rechnen mit einem baldigen Ende des Ausbruchs.

Der isländische Vulkan Grimsvötn schleudert deutlich weniger Asche in die Atmosphäre und steht möglicherweise bald vor dem Ende seines Ausbruchs. Wie der Seismologe Vodart Svensson vom Meteorologischen Institut in Reykjavik am Mittwoch angab, haben sich die Aktivitäten in der Nacht wie schon am Vortag vermindert. Ein Ende des Ausbruchs zum Wochenende sich durchaus denkbar, hieß es weiter aus der isländischen Hauptstadt.

Die Flugasche des Vulkans vom Beginn des Ausbruchs am Wochenende hatte am Mittwoch Flugverbote in Deutschland und anderen europäischen Ländern ausgelöst. Während die Säule aus Asche und Rauch über dem Vulkan im Gletscher Vatnajökull anfangs eine eine Höhe von bis zu 20 Kilometern erreicht hatte, war sie den Angaben zufolge am Mittwoch nur noch drei bis fünf Kilometer hoch.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.