Alarm auf US-Insel

Vulkan spuckt glühende Lava auf Hawaii - Ausbruch birgt neues Risiko

+
Vulkanausbruch auf Hawaii.

Auf Hawaii ist der Vulkan Kilauea ausgebrochen. Die Bewohner wurden bereits zuvor gewarnt. Doch nach dem Vulkanausbruch ist ein neues Risiko entstanden. 

Honolulu - Im US-Bundesstaat Hawaii ist der Vulkan Kilauea ausgebrochen und spuckt heiße Asche und glühende Lava auf Big Island, die größte Insel der Gruppe im Pazifik. Betroffen sei auch ein Wohngebiet, teilten die Behörden in Hawaii am Donnerstag (Ortszeit) mit.

Die 1700 Bewohner waren bereits zuvor auf den möglichen Ausbruch hingewiesen und vorsichtshalber zum Verlassen ihrer Wohnungen aufgefordert worden, nachdem zahlreiche kleinere Erdbeben gemessen worden waren. Der Kilauea gilt als einer der aktivsten Vulkane der Welt.

Vulkanausbruch auf Hawaii

Lesen Sie dazu auch: Smartphone-Verbot beim Überqueren der Straße in Hawaii

Risiko durch giftige Gase nach Vulkanausbruch

Während sich die Lava bisher nur einige Meter vom Ausbruchkrater weg bewege, entstehe ein Risiko durch giftige Gase. „Die Feuerwehr hat extrem hohe Werte von Schwefeldioxid festgestellt“, heißt es in einer Mitteilung der Bezirksregierung.

Der Bezirk rief den Notstand aus. Der Flugverkehr in der unmittelbaren Umgebung des Vulkans wurde eingestellt, die Behörden raten davon ab, das Gebiet aufzusuchen.

Vulkanausbruch auf Hawaii

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.