Feuerberg in Neuseeland ausgebrochen

Diese Asche stammt vom Vulkan Tongariro

+
In Neuseeland ist der Vulkan Tongariro ausgebrochen.

Wellington - Erstmals seit 1897 ist der Vulkan Mount Tongariro auf der neuseeländischen Nordinsel ausgebrochen. Er bedeckte Häuser, Straßen und Felder mit einer dicken Staubschicht.

Der plötzliche Ausbruch des seit mehr als 100 Jahren schlummernden Vulkans Tongariro hat Einwohner von Neuseelands Nordinsel aufgeschreckt. Am Dienstag lag in der Umgebung vom Rotoaira-See eine dicke Ascheschicht auf Häusern, Straßen und Feldern, wie auf Fernsehbildern zu sehen war.

Bilder: Tongariro spuckt Asche und Feuer

Bilder: Tongariro spuckt Asche und Feuer

Hunderte Reisende strandeten, weil die Behörden wegen schlechter Sicht die Hauptverbindung zwischen der Hauptstadt Wellington und Auckland in der Nacht sperrten. Flüge wurden gestrichen. Die Aschewolke driftete mehr als 200 Kilometer nach Osten bis zur Küstenstadt Napier.

Anwohner berichteten von lautem Krach aus der Richtung des Berges um kurz vor Mitternacht. Aus dem Krater entwich vor allem Gas. Asche wurde in die Luft geschleudert. Nach ersten Berichten kam niemand zu Schaden.

Der Vulkanologe Michael Rosenberg sagte dem Sender Radio New Zealand, nach einer ersten heftigen Eruption habe es zunächst keine weitere Aktivität an dem 1968 Meter hohen Berg gegeben. Es bleibe zunächst unklar, ob es sich um den Beginn einer längeren Reihe von Eruptionen handle oder ob sich der Vulkan wieder beruhige.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.