Neun Festnahmen

Während Eissturm in Irland: Supermarkt in Dublin mit Bagger geplündert

+
Der geplünderte Lidl-Supermarkt in Dublin. 

Nachdem eine Gruppe von Plünderern in Dublin während eines Eissturms einen Supermarkt ausräumen wollte, kam es zu mehreren Festnahmen. 

London - Den Wintersturm „Emma“ haben Plünderer in Irland genutzt, um in einen Supermarkt einzubrechen. Neun Menschen seien am Freitagabend festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Der Konzern (Lidl) sprach in einer Stellungnahme von einem „sehr schweren Vorfall“. Da das Geschäft im Westen Dublins geschlossen gewesen sei, sei kein Mitarbeiter verletzt worden.

Dach des Supermarkts mit Bagger-Schaufel zum Einsturz gebracht

Die Zeitung „Irish Independent“, die dazu auch Videos zeigte, berichtete, dass die Plünderer mit einer Baggerschaufel das Dach des Supermarkts zertrümmert hätten. Wegen zum Teil unbefahrbarer Straßen habe die Polizei den Tatort nur mit Mühe erreichen können. Die ersten Polizisten, die dort zu Fuß eintrafen, seien von den Plünderern mit Steinen, Schneebällen und anderen Gegenständen angegriffen worden. Mit einem Aufgebot von 50 Kräften brachten die Beamten die Lage schließlich unter Kontrolle.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.