Tipp für Mütter

Während der Stillzeit brauchen Babys keine Extra-Flüssigkeit

+
Für frisch geborene Babys reicht die Muttermilch völlig aus. Extra-Flüssigkeiten werden erst ab dem Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei notwendig. Foto: Andrea Warnecke

Ab der Geburt stilen die meisten Mütter ihre Kinder. Mit der Muttermilch sind die Babys rundum versorgt. Anders sieht es in der Breizeit aus.

Bonn (dpa/tmn) - Während der Stillzeit sollten Babys keine anderen Getränke außer der Muttermilch zu sich nehmen. "Muttermilch ist optimal an das Kind angepasst und gleicht es zum Beispiel aus, wenn das Baby bei Hitze schwitzt", erklärt Maria Flothkötter vom Netzwerk Gesund ins Leben.

Mit Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei - etwa zwei Monate nach Beginn der ersten Löffelfütterung - brauchen Kinder dann Extra-Flüssigkeit. Flothkötter empfiehlt etwa 200 Milliliter am Tag. Am besten eigne sich Leitungswasser. Wichtig sei aber, nicht das Standwasser aus dem Hahn zu nehmen. Stattdessen sollten Eltern den Hahn kurz aufdrehen und so lange warten, bis das Wasser spürbar kälter ist. "Dann weiß man, dass es frisches Wasser ist", sagt Flothkötter.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.