Bahn-Mitarbeiter verhinderte Katastrophe

Güterwaggons rasen in Stuttgarter Bahnhof

+
Die führerlosen Waggons prallten gegen den Bahnsteig und brachten das Dach des Bahnhofs Feuerbach teilweise zum Einsturz

Stuttgart - Das hätte schlimm enden können: Ein Güterzug macht sich in Stuttgart selbstständig, kracht in einen Bahnhof und zerstört einen Bahnsteig. Zwei Stunden später hätten dort viele Pendler gestanden.

Der Bahnverkehr in Stuttgart ist am frühen Freitagmorgen knapp einer Katastrophe entgangen. Gegen 4.00 Uhr machte sich ein Gespann von drei abgekoppelten Güterwaggons selbstständig und raste auf einer abschüssigen Strecke in Richtung Stuttgart-Zentrum ungebremst in den Bahnhof im Stadtteil Feuerbach, wie die Polizei mitteilte. Ein Fahrdienstleiter stellte geistesgegenwärtig die Weichen um und leitete das Gespann auf ein Abstellgleis. Die Waggons sprangen aus den Gleisen und zerstörten einen Bahnsteig - auf dem zwei Stunden später wohl Dutzende Pendler gestanden hätten.

So wurde wie durch ein Wunder niemand verletzt. Warum die Waggons im Güterbahnhof in Kornwestheim ins Rollen geraten waren, blieb zunächst unklar. Der Unfall hatte bereits am frühen Vormittag ein Chaos im Zugverkehr ausgelöst. Der Nah- und Fernverkehr der Bahn war über Stunden erheblich eingeschränkt. Tausende Pendler waren betroffen.

Die mit tonnenschweren Gleisen beladenen Waggons rissen Oberleitungen und mehrere Träger des Bahnhofdaches in Feuerbach mit sich und zogen eine Spur der Verwüstung nach sich, bevor sie mitten auf dem Bahnsteig zum Stehen kamen. Ein Teil des Daches stürzte ein. Es besteht Einsturzgefahr. Die Bewohner im Obergeschoss des Bahnhofsgebäudes wurden in Sicherheit gebracht.

Bilder: Waggons krachen in Stuttgarter Bahnhof

Bilder: Waggons krachen in Stuttgarter Bahnhof

Wie ein Sprecher der Bahn mitteilte, werde ein 75 Tonnen schwerer Kran eingesetzt, um schwere Eisenelemente und die Waggons von den Bahnsteigen zu räumen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.