Wahl zur "Miss Schweiz" abgeblasen

Zürich - Die Schweiz ist schön, doch eine neue Schönheitskönigin bekommt die Alpenrepublik in diesem Jahr nicht. Die Wahl zur „Miss Schweiz 2012“ wurde abgesagt.

Aus Mangel an Sponsoren wurde die Wahl der „Miss Schweiz 2012“ abgesagt. Die Eidgenossen reagierten mit großer Gelassenheit - manche gar mit Erleichterung, wie Leserzuschriften an die auflagenstarke Boulevardzeitung „Blick“ am Dienstag zeigten.

„Das ganze Missen- und Mister-Theater braucht die Schweiz nicht“, schrieb ein Mann aus dem Kanton St. Gallen. „Der Schweiz bringen diese hübschen Menschen, von denen es viele und auch noch schönere gibt, überhaupt nichts!“ Ein Leser aus Zürich freute sich: „Cool, dann können sie statt der Miss-Wahl (im Fernsehen) einen guten Spielfilm zeigen.“

Miss World 2011: Die schönsten Frauen der Welt

Das sind die drei schönsten Frauen der Welt. © dpa
Lunasol Sarcos Colmenares aus Venezuela nach ihrer Krönung zur Miss World. © dpa
Die 22-Jährige legte einen glanzvollen Auftritt hin. © dpa
Tränen der Rührung. © dpa
Zweite wurde die Philippinin Gwendoline Ruais. © dpa
Die Drittplatzierte: Miss Puerto Rico Amanda Perez. © dpa
Miss Korea: Kyung Min Do. © dpa
Sehr elegant: Miss Südafrika Bokang Ramaredi Montjane. © dpa
Auch Miss England Alize Lily Mounter macht eine gute Figur. © dpa

Dass die Absage „kein großer Verlust“ ist, fand die Mehrzahl der zumeist männlichen Leser, die im „Blick“ zu Wort kamen. Daniela Mayer aus dem Kanton Aargau schrieb: „Wer will schon diese Hungerhaken und diese langweilige Show sehen.“

Show-Organisator Christoph Locher will aber nicht aufgeben und versuchen, 2013 wieder eine schweizerische Schönheitskönigin per Live-Show im Fernsehen krönen zu lassen. Bis dahin bleibe die amtierende Miss Schweiz, die 20-jährige Alina Buchschacher aus Bern, „im Amt“.

Eine andere als die „offizielle“ Eidgenossen-Miss könne nicht anerkannt werden, warnte Locher in der Online-Zeitung „20 Minuten“: „Nein, die Marke Miss Schweiz, Miss Suisse, Miss Svizzera und Miss Switzerland ist geschützt. Da kann nicht einfach jemand kommen und eine Miss Schweiz 2012 küren.“

Für den Werbefachmann Frank Bodin hat die Miss-Wahl zumindest in der Schweiz keine Zukunft mehr: „Die Marke "Miss Schweiz" hat ihren Zenit überschritten. Früher gab es eine Miss und dann kam die nächste. Heute gibt es Ex-Missen, Vize-Missen, Miss-Kandidatinnen. Das ist einfach zu viel.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.