Waldbrände in Indonesien: Rauch erreicht Hauptstadt Jakarta

+
Dicke Luft: In der indonesischen Stadt Palangkaraya zeigen sich die katastrophalen Folgen der Waldbrände, die meist durch illegale Brandrodung entstehen. Foto: Hugo Hudoyoko

Jakarta (dpa) - Der Rauch der schweren Waldbrände in Indonesien ist bis in die Hauptstadt Jakarta gezogen. Der von der Insel Sumatra und aus der Provinz Kalimantan auf Borneo kommende Dunst bedeckte am Sonntag den Himmel der Metropole auf der Nachbarinsel Java.

Das teilte die indonesische Katastrophenschutzbehörde mit. Die Luftqualität in Jakarta blieb demnach zunächst normal. Der Rauch bedecke die Hauptstadt nur vorübergehend, hieß es. Winde könnten den Smog laut Behördenangaben jederzeit wieder vertreiben.

Satellitenbildern zufolge bedeckte der durch Waldbrände entstandene Smog inzwischen etwa ein Drittel des indonesischen Territoriums. In vielen Städten Sumatras und Kalimantans herrschten schlechte Luft- und Sichtverhältnisse.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.