Mögliche Brandstiftung

Waldbrände nach Hitze in Kroatien und Bosnien

+
Ein Dutzend Löschflugzeuge kämpfte gegen die Feuer, die nach Darstellung von Rettungskräften möglicherweise von Brandstiftern gelegt wurden.

Zagreb - Nach tagelanger Hitze mit Temperaturen um die 40 Grad stehen in Kroatien und Bosnien-Herzegowina große Waldgebiete in Flammen.

An der kroatischen Adriaküste kämpften Feuerwehrleute und Soldaten am Donnerstag vor allem gegen Großbrände auf der Halbinsel Peljesac und auf der Insel Korcula. Beide Regionen sind Urlauberhochburgen, die auch von vielen Deutschen besucht werden.

Ein Dutzend Löschflugzeuge kämpfte gegen die Feuer, die nach Darstellung von Rettungskräften möglicherweise von Brandstiftern gelegt wurden. Große Teile der Weingärten eines international bekannten Weingutes fielen den Flammen zum Opfer. Auf Korcula sind den Angaben zufolge bisher 1800 Hektar Wald vernichtet worden. Bei dem kleinen Urlauberort Ston beim Übergang vom Festland auf die Halbinsel Peljesac standen 1200 Hektar Wald in Flammen.

Die Feuer rund um die bosnische Stadt Tuzla waren am Donnerstag unter Kontrolle. In anderen Regionen dieses Balkanlandes wurden die Löscharbeiten von Minen aus der Zeit des Bürgerkrieges behindert. In den vergangenen Tagen hatte es auch zahlreiche Brände in der Herzegovina im Hinterland der kroatischen Adriaküste gegeben, die aber weitgehend eingedämmt werden konnten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.