Waldbrand auf Ibiza eingedämmt

+
350 Hektar ökologisch wertvolle Waldfläche wurden bei dem Waldbrand auf Ibiza vernichtet.

Ibiza/Palma de Mallorca - Die Feuerwehr hat auf der spanischen Ferieninsel Ibiza einen verheerenden Waldbrand eingedämmt. Das Groß-Feuer, so vermuten die Behörden, ist nicht von selbst ausgebrochen.

Wie die Regionalregierung der Balearen am Mittwoch in Palma de Mallorca mitteilte, brachten die Löschmannschaften die Flammen weitgehend unter Kontrolle. Die Feuersbrunst war der größte Waldbrand auf der Inselgruppe seit mehr als zehn Jahren.

Die Flammen hatten etwa 350 Hektar ökologisch wertvolles Waldgebiet in der Nähe einer beliebten Badebucht im Norden der Insel zerstört. Auf der Nachbarinsel Mallorca hatte die Feuerwehr am Vortag zwei Waldbrände gelöscht. Beide Feuer waren nach Angaben der Behörden vermutlich von Brandstiftern gelegt worden.

Die Feuer auf den beiden Inseln vernichteten insgesamt 525 Hektar Wald, mehr als in den vergangenen vier Jahren auf der Inselgruppe niedergebrannt war. Der Brand auf Ibiza war nach Angaben der Regierung vermutlich durch ein Lagerfeuer in einer bewohnten Höhle entfacht worden. In der Sommersaison leben mehrere Obdachlose in den zahlreichen Höhlen an der Bucht von Cala Benirràs.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.