Mit Begleitteam

Waldrappe fliegen in Rekordzeit über die Alpen

+
Ein Schwarm von Waldrappen fliegt über die Alpen. Foto: C. Esterer/Waldrappteam

Überlingen (dpa) - Die Waldrappe vom Bodensee haben ihr Winterquartier in der Toskana fast erreicht. Die letzte Etappe von 200 Kilometern ins Naturschutzgebiet Laguna di Orbetello will ihr Begleitteam am Sonntag oder Montag fliegen.

"Der Verlauf bisher war beispiellos", sagte Projektleiter Johannes Fritz, der den Vogelzug als Pilot begleitet. Im Rekordtempo seien die Alpen überquert worden. Der nahezu ausgestorbene Waldrapp soll in Europa wieder heimisch werden. Da dem Zugvogel derzeit noch erwachsene Leittiere fehlen, übernehmen Menschen diese Rolle.

Gestartet war das Waldrapp-Team am 15. August mit 31 Vögeln von einem Trainingscamp bei Überlingen (Bodenseekreis). Dort haben die Tiere gelernt, einem Leichtflugzeug mit Gleitschirm zu folgen. Allerdings werden sie nicht vollzählig in der Toskana ankommen: Ein Waldrapp fiel unterwegs einem Fuchs zum Opfer. Der Räuber hatte sich in die Voliere geschlichen, in der die Vögel während der Zwischenstopps untergebracht sind.

Infos zum Waldrapp-Projekt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.