1. Startseite
  2. Welt

Walldorf: Katzen-Lockdown – ist Geldstrafe ungültig?

Erstellt:

Kommentare

Katze
Eine Hauskatze. © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Wegen des Ausgangsverbots für Katzen in Walldorf hat das Landratsamt erstmals ein Zwangsgeld verhängt. Lesen Sie hier, warum das aus Datenschutzgründen schwierig werden könnte:

Neue Wendung im Streit um den Katzen-Lockdown in Walldorf: Nachdem das Landratsamt des Rhein-Neckar-Kreises am Montag (4. Juli) erstmals ein Zwangsgeld in Höhe von 500 Euro gegen die Besitzer einer unerlaubterweise freilaufenden Katze in Walldorf-Süd verhängte, werden jetzt datenschutzrechtliche Bedenken laut.
HEIDELBERG24 berichtet, warum die Strafe für den Katzen-Lockdown in Walldorf ungültig sein könnte.

Die Maßnahme hatte bundesweit Aufsehen erregt und ist nicht unumstritten: Weil die Brutzeit der vom Aussterben bedrohten Haubenlerche beginnt, müssen Walldorfer ihre Katzen von Anfang April bis Ende August einsperren. Andernfalls droht eben ein Zwangsgeld. (dh)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion