Verirrter Rentner

Wanderer (75) lief 15 Stunden zur Unterkunft

Wien/Schwäbisch Hall - Weil er in den Alpen den Anschluss zu seiner Gruppe verloren hatte, musste ein 75-jähriger Wanderer aus Schwäbisch Hall notgedrungen einen 15-stündigen Fußmarsch absolvieren.

Der rüstige Rentner hatte am Donnerstag im österreichischen Vorarlberg laut Polizei den Anschluss an seine Gruppe verloren. Daraufhin ging er alleine 60 Kilometer zu seiner Unterkunft zurück. Der Mann blieb unversehrt.

Die Vorarlberger Polizei sprach am Freitag von einem „äußerst rüstigen und besonders geübten Wanderer“. Der Mann war in einer 13-köpfigen Gruppe in Dornbirn zu einer Wanderung aufgebrochen. Wegen eines Felssturzes musste die Wanderer umkehren. Erst am Parkplatz bemerkten die Angehörigen das Fehlen des Rentners. Bei einer eingeleiteten Suchaktion blieb der Mann unauffindbar.

Der Urlauber, der weder Handy noch Geld dabei hatte, hatte sich selbst auf den Heimweg gemacht. Zu Fuß ging er entlang der Bundesstraße zu seiner Unterkunft nach Tschagguns und kam in der Nacht unverletzt an.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.