Wanka: Arktis extrem sensibel für Klimawandel

+
Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Johanna Wanka (CDU) vor der Kongsfjord-Gletscherfront auf Spitzbergen. Foto: Jens Büttner

Berlin/Oslo (dpa) - Große Gefahr fürs gar nicht mehr so ewige Eis: Angesichts massiver Auswirkungen des Klimawandels in der Arktis hat Bundesbildungsministerin Johanna Wanka die Bedeutung der deutschen Polarforschung betont.

Zum Abschluss ihrer Norwegen-Reise sagte die CDU-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur in Berlin: "Polarforschung ist kein Orchideenfach, sondern ein ganz zentrales Forschungsgebiet, das zum Beispiel für die Weltklimapolitik die entscheidenden Informationen liefert."

Es sei spürbar gewesen, "dass die Arktis besonders sensibel auf Klimaveränderungen reagiert", sagte Wanka. "Deshalb müssen wir beim Klimagipfel in Paris entscheidend weiterkommen." Deutschland werde sich "für einen nachhaltigen Umgang mit Umwelt und Bodenschätzen einsetzen, damit diese wunderschöne Landschaft erhalten bleibt".

Die Lufttemperatur auf Spitzbergen im äußersten Norden Europas steige durchschnittlich um 1,3 Grad Celsius pro Jahrzehnt, teilte das Ministerium unter Berufung auf Daten der deutsch-französischen Forschungsbasis AWIPEV mit. "In den Wintermonaten Dezember, Januar und Februar war die Erwärmung mit 3,4 Grad Celsius pro Dekade sogar besonders ausgeprägt." Die Erwärmung habe einen dramatischen Einfluss auf das Eis der Arktis auf die sommerliche Meereisbedeckung: Das Alfred-Wegener-Institut prognostiziert, die Arktis könnte ab Mitte des 21. Jahrhunderts während des Sommers weitestgehend eisfrei sein.

BMBF-Faktenblatt Klima-, Meeres- und Polarforschung (pdf)

Ministerium zu Polarforschung

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.