Fast wie ein Vogel

Mit Video: Warum die Braunmaus zwitschert

+
Eine männliche Braunmaus

Austin/Texas - Es klingt fast wie Vogelgezwitscher: Die in Costa Rica heimischen Braunmäuse verständigen sich durch Gesang. Forscher erhoffen sich durch sie Erkenntnisse über die menschliche Sprache.

Na gut, es ist wohl eher ein Fiepsen, das die meisten Nager von sich geben. Oder ihre Tonlage ist so hoch, dass das menschliche Ohr sie gar nicht wahrnehmen kann. Doch die Braummaus, die im tropischen Regenwald Costa Ricas zuhause ist, kann so gut singen, dass der ungeübte Zuhörer dies sogar mit Vogelgezwitscher verwechseln könnte. Allerdings trillert die Maus (ihr englischer Name lautet singing mouse) im Gegensatz zu den Vögeln meist nur immer den gleichen Ton.

Hier können Sie ein Video einer singenden Braunmaus sehen.

Die Mäuse kommunizieren auf diese Weise über weite Strecken miteinander. Männchen markieren mithilfe ihres Gesangs unter anderem ihr Revier.

Für Wissenschaftler um Steven Phelps von der Universität Texas ist die Maus ein ideales Forschungsobjekt. Denn sie besitzt ein Gen, das auch beim Menschen für die Sprache verantwortlich ist. Die Forscher wollen die Funktionsweise dieses Gens entschlüsseln, um so vielleicht die Entstehung von Sprachstörungen beim Menschen besser zu verstehen.   

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

sr

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.