Tödliches Unglück

Warum kenterte das THW-Boot auf der Elbe?

+
Das gekenterte THW-Boot wurde am Montag geborgen.

Magdeburg - Nach dem Bootsunglück auf der Elbe in Magdeburg, bei dem zwei THW-Helferinnen starben, rechnet die Polizei mit langwierigen Ermittlungen.

Um zu klären, warum das Boot des Technischen Hilfswerks (THW) bei einer Übung kenterte, müssten Experten hinzugezogen werden, sagte Dietmar Bloch von der Wasserschutzpolizei in Magdeburg am Montag.

Es gebe Hinweise darauf, dass das Boot mit den vier Insassen ins Schaukeln geriet und kenterte, sagte Bloch. Weiteres sei aber nicht bekannt. Ein Sachverständige sollten ein Gutachten anfertigen. Fachleute sollten auch die Stabilität des Bootes untersuchen; es sei ein gebräuchlicher Bootstyp beim THW, sagte Bloch weiter.

Infolge des Unglücks am Samstag waren zwei Frauen im Alter von 23 und 24 Jahren im Krankenhaus gestorben. Rettungskräfte hatten sie aus dem sechs Grad kalten Elbewasser gezogen.

Zwei Männer, die mit ihnen im Boot bei der Übung unterwegs waren und aus dem Wasser gerettet wurden, seien bislang noch nicht umfangreich befragt worden, sagte der Sprecher weiter. Alle hätten seines Wissens nach Rettungswesten getragen. Die beiden Frauen gehörten den THW-Ortsverbänden Magdeburg und Rüsselsheim an.

THW-Präsident Albrecht Broemme sagte MDR Sachsen-Anhalt, das gekenterte Boot habe einen Tank mit Wasser geladen. „Das haben wir schon oft genug im Einsatz und bei Übungen praktiziert, das war also kein Experiment. Die Fahrt war offenbar umsichtig und vorsichtig und warum das letztlich passiert ist, ist auch für uns eine Frage mit drei Fragezeichen.“

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.