„Nicht in Deutschland heimisch“

Was dieser Unterfranke im Garten findet, begegnet einem sonst nur in Nordamerika

Ein Mann hat in Bischofsheim an der Rhön im Garten etwas entdeckt und Alarm geschlagen. Er hat sich sofort beim Tierheim gemeldet.

Bischofsheim an der Rhön - Ein Gartenbesitzer hat in Unterfranken eine rot-schwarz-gelb gestreifte Würgeschlange auf seinem Anwesen gefunden. Bei dem etwa 80 Zentimeter langen Tier handele es sich um eine Königsnatter, sagte eine Mitarbeiterin des nun zuständigen Tierheims am Mittwoch. 

Sie hatte die ungiftige Schlange am Dienstagabend in Bischofsheim an der Rhön (Landkreis Rhön-Grabfeld) aus dem Fangnetz befreit und in ein Terrarium umgesetzt. „Diese Würgeschlangen können normalerweise keine Menschen töten“, sagte sie weiter. Königsnattern sind nicht in Deutschland, sondern in Nordamerika heimisch. „Die wird entweder ausgesetzt worden sein oder ist aus einem Terrarium ausgebrochen“, sagte die Schlangen-Expertin weiter.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Karl-Josef Hildenbrand

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.