Versicherung nicht vergessen

Was ins Hunde-Reisegepäck gehört

+
Bei Reisen ins europäische Ausland die Mitnahme des Europäischen Heimtierausweises Pflicht. Foto: Oliver Berg/dpa

Soll der Hund mit in den Urlaub, dann ist auch an das nötige Gepäck für das Tier zu denken. Doch welche Utensilien und Unterlagen sollten Hundehalter auf jeden Fall einstecken? Ein Überblick.

München (dpa/tmn) - Wer mit dem Hund verreist, braucht eine Grundausstattung für das Tier. Am besten packen Halter die Utensilien in eine extra Tasche, heißt es in der Zeitschrift "Ein Herz für Tiere" (Juni 2017).

Hinein gehören Unterlagen wie der Heimtierausweis und der Nachweis der Hundehaftpflicht-Versicherung - ein Auslandsschutz muss in manchen Fällen vor dem Urlaub zusätzlich abgeschlossen werden. Wichtig sind auch ein Erste-Hilfe-Set, Zeckenzange, Maulkorb, Kotbeutel, Leckerlis, Reisenapf und eine Flasche mit Trinkwasser.

Hilfreich ist außerdem, sich vorher die Nummer eines Tierarztes oder einer Tierklinik am Urlaubsort zu notieren sowie die Notrufnummer der Haustierregister des Tierschutzbundes oder von Tasso. Vielen Hunden hilft es, wenn sie etwas Vertrautes von daheim dabeihaben. Das kann eine Decke, ein Körbchen oder auch ein Napf sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.