Rechte und Gefühle

Was Nutzer von Dating-Portalen beachten müssen

+
Viele Menschen sind auf der Suche nach der großen Liebe. Dating-Portale können helfen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Das Date erweist sich im echten Leben als Katastrophe, und noch dazu war die Suche danach teuer. Wer sich bei einem Dating-Portal anmeldet, weiß meist nicht, was er am Ende bekommt. Und passen Nutzer bei der Anmeldung nicht auf, kann es schnell teuer werden.

Hamburg (dpa/tmn) - Einkaufen, Veranstaltungen organisieren oder einen Tisch im Restaurant reservieren: Heute erledigen wir vieles online. Auch die Liebe suchen viele im Netz. Was sollten sie dabei wissen?

Was sollten Verbraucher bei der Anmeldung bei einem Datingportal beachten?

Oftmals ist die Anmeldung kostenlos oder recht günstig. Doch häufig könne man mit der bloßen Anmeldung noch nicht alle Funktionen des Portals nutzen, warnt Julia Rehberg von der Verbraucherzentrale Hamburg. Das heißt: Nachrichten lesen und empfangen, Profile anschauen - das kann ein teures Upgrade erfordern. Auch wenn eine kostenlose oder günstige Testphase endet, kann es schnell teuer werden. Teure automatische Vertragsverlängerungen sind dann möglich. "Bei günstigen Angeboten sollte man besser drei Mal hinschauen."

Wenn einem das nicht passt - kann man dann einfach kündigen?

Innerhalb der Testphase kann der Vertrag gekündigt oder innerhalb von 14 Tagen widerrufen werden. Rehberg weist aber darauf hin, dass manche Anbieter bestreiten, eine Kündigung erhalten zu haben. Sie rät dazu, eine Kündigung per Einwurf-Einschreiben zu schicken. Eine Kündigung per Mail ist allerdings auch möglich - auch wenn ein Portal in seinen AGB eine Kündigung per Schriftform vorschreibt. Schließlich sei auch die Anmeldung über das Internet möglich gewesen. Wer per Mail kündigt, sollte allerdings eine Bestätigung erhalten.

Mit welchen Enttäuschungen müssen Menschen auf Partnersuche bei einem Dating-Portal rechnen?

Gerade die Anonymität von Dating-Portale verführe dazu, das eigene Profil aufzuhübschen, warnt Beziehungscoach Dominik Borde. Das gehe von einem geschönten oder älteren Foto bis zu einem aufgehübschten Steckbrief. Das große Erwachen erfolgt dann beim ersten Offline-Date: "Wenn das Partygirl in Wirklichkeit eine schüchterne graue Maus ist oder der erfolgreiche Geschäftsmann mit Sehnsucht nach einer Beziehung nur auf schnellen Sex aus ist." Borde rät, beim Online-Flirt nicht zu hohe Erwartungen zu haben und im eigenen Leben aktiv zu sein.

Was unterscheidet die Online-Partnersuche grundsätzlich von der Partnersuche im "echten Leben"?

Dating-Plattformen bieten ein Überangebot an Singles. Doch wer bei jeder Entscheidung immer mögliche Alternativen im Auge hat, sei innerlich zerrissen. "Das ist wie im Supermarktregal, wenn wir vor 20 Sorten Joghurt stehen und uns für eine entscheiden sollen", so Borde. Doch gerade für Schüchterne und Menschen mit wenig Zeit seien Dating-Plattformen super. Sie eröffnen dem Experten zufolge die Möglichkeit, ein passendes Gegenüber kennenzulernen.

Tipps der Verbraucherzentrale Hamburg

§355: Widerrufsrecht

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.