Bloß nicht furzen!

Was zum Valentinstag nicht ins Essen sollte

+
Ein Blähbauch ist nicht schön, wenn man Zeit zu zweit verbringen möchte.

Liebe geht durch den Magen. Doch rumoren sollte der Bauch beim Candle-Light-Dinner bitte nicht. Es gibt daher einige Zutaten, die Liebende besser meiden.

Kerzenlicht, vertraute Blicke, verschmitztes Lächeln. Die Stimmung beim Candle-Light-Dinner ist bestens. Bis ein lauter Pups die romantische Zweisamkeit beendet und peinliche Stille folgt.

Das will am Valentinstag keiner erleben. Deshalb macht man um bestimmte Produkte an diesem Tag lieber einen großen Bogen. Ein Überblick über eher ungeeignete Dinner-Zutaten und ihre möglichen Wirkungen:

Blähungen

Für Rumoren im Bauch sorgen nicht nur Hülsenfrüchte wie Linsen, Erbsen und Bohnen. Grünkohl oder Brokkoli können ebenfalls unerwünschte Gasentwicklungen auslösen. Leichter zu verdauen seien etwa Karotten, Zucchini, Spinat oder Fenchel, sagt Iris Lange-Fricke, Ernährungsberaterin aus Hamburg. Nicht immer entladen sich Blähungen mit Furzen, manchmal lassen sie sich zurückhalten. Angenehm ist das aber nicht. "Ein Blähbauch ist nicht schön, wenn man Zeit zu zweit verbringen möchte", sagt Lange-Fricke.

Mundgeruch

Iris Lange-Fricke ist Ernährungsberaterin in Hamburg und gelernte Köchin.

Knoblauch und Zwiebeln schmecken intensiv und lecker, doch ihr Geschmack bleibt nach dem Essen im Mund hängen. Blöd ist, wenn man mittags einen Döner gegessen hat und abends dann sein Date trifft. Helfen könnte, vorher ein Glas Milch zu trinken. "Man sagt, dass es beim Neutralisieren des Geruchs hilft", so Lange-Fricke. Für frischen Atem sorgen auch Kräuter wie Minze und Petersilie, die sich auch gut zum Würzen eignen. Ein weiterer Tipp gegen Mundgeruch: länger auf einer Kardamomkapsel herumkauen.

Lange-Fricke rät auch beim Candle-Light-Dinner zum Verzicht auf Zwiebeln und Knobi. "Man ist beim Sprechen und Küssen vielleicht gehemmter, weil man sich mit dem Mundgeruch nicht wohlfühlt." Auch wenn beide davon essen, kann das passieren. Wer nach dem Essen noch ins Theater oder Kino geht, sollte sich erst recht zurückhalten. "Da ist das ein Killer", findet die Expertin.

Rülpser

Stilles Wasser statt Sprudel, Wein statt Bier, Saft statt Schorle. So lauten Lange-Frickes Empfehlungen bei der Getränkewahl. Denn Kohlensäure lässt einen eher aufstoßen und kann zudem für einen Blähbauch sorgen. Beim Alkohol ist weniger mehr. Wer zu viel trinkt, kann davon nicht nur Probleme mit der Verdauung bekommen. Schwanken und Lallen wirken auch kaum anziehend auf das andere Geschlecht.

Das ist die perfekte Wahl am Valentinstag 

Neben leicht verdaulichem Gemüse seien mageres Fleisch, Fisch und Eier ideale Zutaten am Valentinstag, findet Lange-Fricke. "Eiweißreiche und fettarme Speisen liefern Energie. Man will ja meist noch etwas unternehmen." Vanille und Zimt gelten als luststeigernd. Sie sind damit eine perfekte Zutat für ein süßes Dessert.

dpa/tmn

Die schlimmsten Geschenke zum Valentinstag

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.