Drei Rezepte im Video: Mit Saft, mit Früchten, mit Alkohol

Wassereis selbst machen: So einfach geht's

+
Wassereis mal drei: Da ist für jeden was dabei.

Im Sommer gibt es nichts Erfrischenderes als ein Wassereis. Wir stellen drei Rezepte vor, wie man Wassereis schnell und einfach selbst macht - bunt mit Saft, gesund mit Obst oder mit Schuss für Erwachsene.

Wassereis besteht - wie der Name sagt - überwiegend aus Wasser, ist also eine kalorienarme Möglichkeit, sich an heißen Sommertagen zu erfrischen. Gekauftes Wassereis enthält allerdings häufig mehr Zucker als nötig, dazu Farb- und Aromastoffe. Leichter, gesünder und günstiger ist selbstgemachtes Wassereis. Und das Beste: Sie brauchen lediglich ein paar Zutaten, ein Gefrierfach und ein bisschen Zeit. 

Für alle Rezepte ist eine Eisform von Vorteil. Die gibt es in vielen Supermärkten oder Krimskramsläden, in Einrichtungshäusern oder auch im Internet. Wer keine Eisform zur Hand hat, kann einfach alte, gut ausgespülte Joghurtbecher und Stiele aus Holz verwenden.

Rezept für Wassereis aus Saft

Sie brauchen:

  • Verschiedene Säfte, z.B. Maracuja, Traube, Orange, Ananas, Cranberry, Banane,...
  • je nach Geschmack Obst, Früchte, Beeren
  • Alufolie
  • Eisstäbchen aus Holz

So geht's:

Gießen Sie in jede Form ein wenig einer Saftsorte. Machen Sie die Form dabei maximal zu einem Drittel voll, damit es nachher schön bunt wird. Wenn Sie eine Eisform benutzen, bei der die Deckel die Form ganz verschließen, decken Sie die Eisförmchen besser mit Alufolie ab, denn man muss die Abdeckung wieder abnehmen können. Jetzt stecken Sie den Stiel in die Form (die Alufolie sollte die Stiele gerade halten) und frieren Sie die erste Schicht für etwa drei Stunden ein. 

Wenn die Schicht gefroren ist, Form aus dem Gefrierfach nehmen und jeweils mit einer anderen Saftsorte auffüllen (aber noch Platz für eine dritte oder sogar vierte Sorte lassen). Dabei ist Eile geboten, damit die erste, schon gefrorene Schicht nicht antaut - die Abgrenzungen der Schichten werden sonst nachher nicht so deutlich. Eis wieder einfrieren und das Aufgießen so lange wiederholen, bis die Form voll ist. Wenn auch die letzte Schicht durchgefroren ist, ist das Eis fertig. 

Tipp: Aufpeppen kann man das Eis, indem man in jede Saftschicht ein paar Beeren oder Obststücke streut.

Wassereis aus Saft: Schön bunt wird's, wenn die Schichten einzeln eingefroren werden.

Rezept für gesundes Wassereis mit Obst und Früchten

Sie brauchen:

  • Obst, Früchte oder Beeren nach Geschmack, z.B. Mango, Wassermelone, Kiwi,...
  • Wasser
  • bei sauren Früchten ein bisschen Zucker, Honig oder etwas anderes zum Süßen

So geht's:

Schälen und zerkleinern Sie das Obst und die Früchte in grobe Würfel und geben Sie sie - jede Sorte einzeln - in einen Standmixer. Bei Früchten mit wenig Saft kann man etwas Wasser dazu gießen, sind die Früchte noch sehr sauer, hilft etwas Zucker. Früchte mixen, bis sie eine Smoothie-Konsistenz haben. 

Gießen Sie den Fruchtsmoothie in die Eisform - wer mag, kann noch ein paar Beeren oder Obststücke mit hineintun. Nun nur noch mit dem Deckel verschließen und mindestens drei Stunden einfrieren.

Tipp: Unterschiedliche Obst-, Frucht- oder sogar Gemüsessorten können auch zu einem Smoothie-Eis kombiniert werden. 

Lecker und gesund: Smoothie-Eis aus frischen Früchten.

Rezept für Gin-Tonic-Eis

Sie brauchen:

  • Gin
  • Tonic Water
  • Frische Limetten oder Limettensaft
  • Gurke

So geht's:

Sofern Sie frische Limetten verwenden, zuerst die Limetten auspressen und dann Gin, Tonic Water und Limettensaft vermischen. Man sollte nicht zu viel Gin nehmen, da das Eis sonst nicht durchfriert.

Schneiden Sie die Gurke in dünne Scheiben und legen Sie ein paar Scheiben in die Eisform. Dann die Formen mit dem Gin-Mix vollgießen und ab damit ins Gefrierfach - am besten über Nacht!

Tipp: Wenn sich das Eis nicht aus der Form lösen lässt, einfach kurz warten, bis das Eis angetaut ist. Alternativ können Sie die Form kurz unter warmes Wasser halten. 

Gin Tonic in Eisform

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.