Strenge Regierungsmaßnahmen

Kalifornien: Wasser-Sparen zeigt ersten Erfolg 

+
Der US-Bundesstaat Kalifornien leidet seit Jahren unter Trockenheit.

Los Angeles -  Das Wasser ist rar geworden in Kalifornien. Da zuletzt die Winterregenfälle ausblieben, sind die Wasservorräte auf dem Tiefstand. Die Regierung hat deshalb strenge Regeln zum Wassersparen erlassen. Die zeigen ersten Erfolg. 

Die strengen Maßnahmen zum Wassersparen zeigen Wirkung: Im dürregeplagten Kalifornien ist der Wasserverbrauch in privaten Haushalten im Mai um 28,9 Prozent zurückgegangen. Das gab die Wasserbehörde des US-Bundesstaats am Mittwoch in Sacramento bekannt. Die Monatswerte wurden mit denen vom Mai 2013 verglichen. Im April hatte man bereits einen Rückgang von 13,6 Prozent verzeichnet. „Immer mehr Kalifornier engagieren sich nun, um die Wasserversorgung ihrer Gemeinden sicherzustellen“, schrieb die Leiterin der Behörde, Felicia Marcus, in der Mitteilung.

Kaliforniens Gouverneur hatte ab Juni eine Reduzierung des Wasserverbrauchs um 25 Prozent angeordnet. Zuvor waren Einsparungen lediglich eine Empfehlung. Kalifornien leidet seit mehreren Jahren unter Trockenheit. Nach Ausbleiben der Winterregenfälle sind die Wasservorräte in Flüssen und Sammelbecken auf einen Tiefstand gesunken.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.