400 Euro Geldstrafe

Nach Abi-Streich: 20-Jährige muss zahlen

Neuss - Hier hörte der Spaß wohl auf: Eine 20-Jährige ist wegen eines Abi-Streichs in Neuss zu einer Geldstrafe verdonnert worden. Sie hatte ihre Schuld lange bestritten.

Weil sie beim Abi-Streich das Auto einer Lehrerin mit Speiseöl übergossen hat, ist eine 20-Jährige in Neuss zu 400 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Das dortige Amtsgericht sprach die junge Frau, inzwischen Studentin, am Dienstag wegen Sachbeschädigung schuldig.

Die Schüler hatten die Autos mehrerer Lehrer mit Frischhaltefolie eingewickelt. Zusätzlich hatte die 20-Jährige Öl über den Wagen einer 43-jährigen Deutschlehrerin gegossen. Diese hatte daraufhin 400 Euro Reparaturkosten, weil in einer Werkstatt Dichtungen ausgetauscht werden mussten.

Die Abi-Stufe und der Förderverein waren für den Schaden aufgekommen. Die Schülerin hatte ihre Schuld lange bestritten. Das veranlasste den Amtsrichter am Dienstag, es nicht bei 20 Sozialstunden zu belassen, wie die Staatsanwältin beantragt hatte. Die 20-Jährige finanziert sich ihr Studium an einer Supermarktkasse und kann die Strafe nun in Monatsraten von 40 Euro abstottern. Das Geld kommt einem Kloster zugute.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.