Datenleck in Rom

Wegen Geheimnisverrat: Vatikan ermittelt gegen Autoren

+
Datenleck im Vatikan: Wegen Geheimnisverrats sind wird gegen zwei Journalisten ermittelt.

Rom - Beihilfe zum Geheimnisverrat wird den Journalisten Gianluigi Nuzzi und Emiliano Fittipaldi vorgeworfen: Der Vatikan hat nach dem jüngsten Datenleck Ermittlungen gegen die Autoren zweier Enthüllungsbücher eingeleitet.

Das sagte Vatikan-Sprecher Federico Lombardi am Mittwoch. Es werde auch nach möglichen weitere Komplizen innerhalb des Kirchenstaats gesucht.

Nuzzi und Fittipaldi hatten in der vergangenen Woche Bücher über das Finanzgebahren im Kirchenstaat veröffentlicht. Darin zitieren sie aus vertraulichen Dokumenten und werfen dem Vatikan unter anderem vor, mit Spendengeldern für kranke Kinder den luxuriösen Lebensstil einiger Kardinäle zu finanzieren.

Anfang November waren in der Affäre bereits der spanische Priester Lucio Ángel Vallejo Balda und die frühere Papst-Vertraute Francesca Chaouqui festgenommen worden. Ihnen wird die Weitergabe vertraulicher Informationen zur Last gelegt. Vallejo Balda, ein Mitglied des erzkonservativen katholischen Bunds Opus Dei, war Sekretär der von Papst Franziskus eingerichteten Kommission für die Überprüfung der Wirtschafts- und Verwaltungsstrukturen (Cosea), der auch die später wieder auf freien Fuß gesetzte PR-Expertin Chaouqui angehörte.

Der Papst bezeichnete die Veröffentlichung der Dokumente am Sonntag als "Fehler" und "bedauernswerten Akt", der nicht weiterhelfe. Er kündigte an, seine Reformen ungeachtet des Geheimnisverrats fortzusetzen.

Nuzzi spielte bereits in der sogenannten Vatileaks-Affäre aus der Zeit von Franziskus' Vorgänger Benedikt XVI. eine prominente Rolle. Auch damals waren in größerem Stil geheime Papiere aus dem Vatikan geschmuggelt und publiziert worden.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.