Entlassene "Porno-Lehrerin" wehrt sich

Oxnard/USA - Eine wegen eines Pornoauftritts entlassene Lehrerin in den USA will Einspruch gegen ihre Kündigung einlegen.

Seine Mandantin werde entschieden gegen die Vorwürfe vorgehen, zitierte die Zeitung “Ventura County Star“ am Freitag den Anwalt Richard Schwab. Die 32-Jährige sei einer “legalen Beschäftigung“ in einem im US-Staat Kalifornien “sehr dynamischen“ Geschäft nachgegangen.

Am Mittwoch hatte der Ausschuss des Schulbezirks Oxnard für die Entlassung der Lehrerin gestimmt. Ihre Rückkehr würde den Schulbetrieb stören, sagte der Leiter der zuständigen Schulbehörde, Jeff Chancer.

Erotische Träume und was sie bedeuten

Erotische Träume und was sie bedeuten

Die ehemalige Lehrerin kann innerhalb von 30 Tagen Beschwerde gegen ihre Entlassung einlegen und eine Anhörung vor einem Verwaltungsgericht beantragen.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.