Weihnachtsbäume mieten statt wegwerfen liegt im Trend

+
Kersten Scholz von der Baumschule Scholz im Ammerland (Niedersachsen) stellt die neuen Leih-Weihnachtsbäume mit Blumentopf vor. Erstmals setzt die Baumschule auf Nachhaltigkeit. Sie verleiht die Tannen. Nach dem Fest werden die Bäume abgeholt und wieder in der Tannenschonung eingepflanzt. Foto: Ingo Wagner

Düsseldorf (dpa) - Millionen Weihnachtsbäume landen nach den Feiertagen auf dem Müll. Wem das im Herzen wehtut, der kann stattdessen einen lebendigen Baum im Topf mieten.

Nach seinem Weihnachtseinsatz kommt die Tanne oder Fichte wieder in die Erde zurück und kann dort weiterwachsen. Dreiviertel der Bäume hätten dies im vergangenen Jahr gut überstanden, sagt Sebastian Schönfeld von der Düsseldorfer Baumvermietung Happy Tree.

Von einer ähnlichen Quote geht auch die Baumschule Scholz im niedersächsischen Bad Zwischenahn aus - vorausgesetzt die Bäume bekommen nach dem anstrengenden Weihnachtsgeschäft die richtige Pflege, sagt Inhaber-Sohn Kersten Scholz. Der Aufwand für das Mieten einer Tanne kostet je nach Baumgröße und Anbieter etwa 40 bis 80 Euro.

Infos zur Wandertanne

Infos zu Happy Tree

Robin Wood zu Weihnachtsbäumen

Infos rund um den geschlagenen Weihnachtsbaum

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.