WhatsApp-Video schürt Fremdenhass

Weihnachtsbaum geplündert? Fieses Gerücht über Flüchtlinge

Bremen - „Muslime in Bremen plündern Weihnachtsbaum“ - Ein Video mit diesem Motto verbreitet sich derzeit per WhatsApp. Viele teilen es - und sitzen damit einer Falschmeldung auf.

Wer etwas gegen Muslime hat, sieht sich wieder einmal bestätigt, wenn er dieses WhatsApp-Video sieht, das in diesen Tagen die Runde macht. Darin steht eine Menschenmenge, darunter viele Kopftuch-tragende Frauen, rund um einen Weihnachtsbaum. Dann klettern Männer auf die festlich geschmückte Tanne, rupfen die Kugeln von den Zweigen und schmeißen sie in die Menge. 

Die vermeintliche Weihnachtsbaum-Plünderung soll sich kürzlich im Bremer Weserpark zugetragen haben, wie der Titel des Clips suggeriert. Wer den Vorfall aufgenommen hat, ist nicht bekannt, klar ist jedoch die Absicht: Hier soll Fremdenhass geschürt werden. Viele Menschen verbreiten empört über den vermeintlichen Angriff auf die christliche Tradition das Video, ohne es vorher auf seinen Wahrheitsgehalt zu überprüfen.

Doch der Clip ist weder aktuell, noch hat sich das Ganze in Bremen zugetragen. Es gibt nicht einmal einen Grund, sich zu empören, denn es steckt etwas völlig Harmloses hinter der Aktion.

Die Wahrheit über den Clip erfahren Sie auf unserem Partnerportal kreiszeitung.de.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Rainer Jensen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.