Weihnachtsmannparade in Tondern

In Dänemark hat die Weihnachtszeit begonnen

+
"God Jul" - zu Deutsch "Frohe Weihnachen" - heißt es bereits in Tondern an der deutsch-dänischen grenze.

Tønder - Männer im roten Mantel und Holzpantinen - das können nur Weihnachtsmänner sein. In der süddänischen Kleinstadt Tønder hat die Weihnachtszeit begonnen - mit einer besonderen Parade.

Etwa 40 Weihnachtsmänner und -frauen sowie Nissen - kleine dänische Wichteln - zogen am Samstag (10. November) durch die Stadt. Mit der Parade wurde der bekannteste Weihnachtsmarkt in Dänemark eröffnet.

Begleitet vom Esbjerger Postorchester und mit einem alten Spritzenwagen marschierten die rotgewandeten Männer und Frauen durch die Innenstadt und kamen kaum durch die Menschenmassen durch.

Die fast 800 Jahre alte Kleinstadt nahe der deutschen Grenze mit vielen historischen Gebäuden gilt als die Weihnachtsstadt in Dänemark. Dieses Jahr feiert der Markt zudem Jubiläum: zum 20. Mal lockt Tønder (deutsch: Tondern) Besucher aus ganz Dänemark und Norddeutschland.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.