Spektakuläre Entdeckung im Wald

Frau findet scheinbar nur wertlose „rostige Bierdeckel“ - sie irrt sich gewaltig

+
Ein Foto der Präsentation des "Uhrdaer Lindenschatzes".

In einem Wald in Thüringen machte eine Frau eine spektakuläre Entdeckung - auch wenn sie den Fund zunächst falsch einschätzte.

  • Spektakulärer Fund in einem Waldstück zwischen Weimar und Jena
  • Eine Jägerin entdeckte einen Krug mit einem scheinbar wertlosen Inhalt.
  • Doch tatsächlich steckte darin ein Vermögen. 

Weimar/Jena - In einem Forst bei Vollradisroda machte eine Jägerin einen unglaublichen Fund. Das war bereits im September - nun wurde die Öffentlichkeit über die ganze Tragweite informiert. Am Freitag wurde der sogenannte „Uhrdaer Lindenschatz“ erstmals bei einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit präsentiert. 

Die 39-jährige Katjana Hesse war mit einem Spaten in das Waldstück gegangen, um Linden zu sichern. Bei den Arbeiten im Erdboden entdeckte sie dabei einen Krug - mit einem scheinbar wertlosen Inhalt. Sie hielt ihn zunächst für „rostige Bierdeckel“, erzählt Hesse der Bild-Zeitung. Die Jägerin nahm einen der vermeintlichen Bierdeckel in die Hand - er zerbröselte zwischen ihren Fingern.

Riesiges mittelalterliches Vermögen im Waldboden gefunden: Rund 300 Münzen entdeckt

Dann geht Hesse klug vor: Sie informiert das Denkmalamt. Und hier kommt heraus: In Wirklichkeit befindet sich in dem Krug ein Silberschatz aus dem 14. Jahrhundert. Ein mittelalterliches Vermögen, das vor Jahrhunderten im Waldstück verbuddelt wurde. Der Wert der bis zu 300 Münzen beträgt heutzutage über 30.000 Euro! Das Vermögen steht allerdings nicht der Finderin zu. Hesse wird lediglich eine Aufwandsentschädigung erhalten. 

Video: Ist es erlaubt, gefundene Schätze zu behalten? 

Die Münzen tragen die Prägungen von Jena, Gotha, Naumburg, Schleusingen und Saalfeld. Bis 2020 sollen sie restauriert werden.

Spektakuläre Schatz-Entdeckungen in Bayern und aller Welt

In einer Kühltruhe entdeckten Polizisten in Dortmund einen 41-Kilo-Münzschatz. Noch spektakulärer der Fund im bayerischen Pocking: Kinder fanden hier einen Goldschatz von 250.000 Euro. Der Eigentümer meldete sich kurz darauf, wie Merkur.de berichtete.  Im Jahr 2015 wurde auch in Passau bei Bauarbeiten auf einem Privatgrundstück etwas Wertvolles entdeckt - ein Goldschatz, der annähernd eine Million Euro wert ist, meldete Merkur.de*.

In einem hinter Bücherregalen verborgenen Raum hat die Polizei in Argentinien eine Sammlung von vermeintlichen Nazi-Silber-Relikten beschlagnahmt.

* Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.