Weißbüschelaffen lernen durch Zuhören

+
Sie lernen "sprechen:" Zwei junge Weißbüschelaffen sitzen im Schutz der Muttertiere in einem Gehege. Foto: Holger Hollemann/Archiv

Princeton (dpa) - Weißbüschelaffen lernen ihre Laute auf ähnliche Weise wie Menschen. Auch sie profitieren von sehr früher Kommunikation.

Einer Studie der US-Universität Princeton zufolge entwickeln Weißbüschelaffen ihre Töne, indem sie ihren Eltern zuhören. Bislang wurde angenommen, dass der "Spracherwerb" bei nicht-menschlichen Primaten unabhängig von älteren Artgenossen verläuft.

Für die Studie, die im Fachblatt "Science" veröffentlicht ist, nahm das Team um Daniel Takahashi die Laute von Weißbüschelaffen vom ersten Tag ihrer Geburt bis zum Alter von zwei Monaten auf. Diese Affen bieten sich für derartige Untersuchungen an, da die Jungtiere schon nach wenigen Wochen entwöhnt sind.

Während erwachsene Weißbüschelaffen mit einem hohen und regelmäßigen Pfeifton rufen, stoßen ganz junge Tiere Quietschlaute in unregelmäßiger, schneller Folge aus. Die etwa katzengroßen grau-braunen Weißbüschelaffen (Callithrix jacchus) haben markante weiße Fellbüschel am Ohr, die für ihren Namen verantwortlich sind.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.