Riesige Bewegung

Gegen Hass! Tolle Flüchtlings-Aktionen auf Facebook

+
Ausflug zur Elbe: Zwei Hamburger bescheren zehn Flüchtlingskindern und deren Eltern einen ganz besonderen Tag.

München - Fremdenhass und Gewalt-Aufrufe sind bei Facebook an der Tagesordnung. Dagegen gehen zahlreiche Menschen vor. Schon jetzt gibt es eine riesige Gegenbewegung, die unterstützt, wo sie nur kann.

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass die Ice Bucket Challenge das Internet eroberte. Innerhalb weniger Tage kippten sich Millionen von Menschen einen Kübel mit eiskaltem Wasser über den Kopf - und spendeten gleichzeitig 10 Euro an die ALS Association, um genügend Geld für die Erforschung und Bekämpfung der Nervenkrankheit ALS zu sammeln. Nun hat Facebook eine neue Challenge: die Welcome Challenge. Dabei geht es darum, sich in irgendeiner Weise für Flüchtling einzusetzen - und ein Video oder Foto von der guten Tat zu posten. Im bewährten Prinzip können dann Freunde nominiert werden, die Flüchtlingen dann ebenfalls durch Sach- oder Zeitspenden oder einfache Willkommensgesten unterstützen.

#WelcomeChallenge angenommen, lieber Michael Simon de Normier. Heute war ich in einer Flüchtlingsnotunterkunft und habe...

Posted by Sarah Wiener on Montag, 24. August 2015

Facebook als Ort der Unterstützung und der Nächstenliebe

Schon längst sind Fremdenfeindlichkeit und Nazi-Parolen kein reines "Straßen-Phänomen" mehr. Immer häufiger verlagern sich die hitzigen Diskussionen um Flüchtlingsheime und Einwanderungsquoten in die sozialen Netzwerke - mit teilweise beschämenden Gewalt-Aufrufen und Anfeindungen. Wie gut, dass es Menschen gibt, die sich in diesen Zeiten für das komplette Gegenteil einsetzen - und Facebook sinnvoller nutzen als für plumpe Hetze und ständig gleiche Hass-Parolen. Die Welcome Challenge ist dabei nur eine von zahlreichen Flüchtlingsaktionen, die das Internetportal Meedia  beleuchtet hat.

Der absolute Viral-Hit ist demnach das Video des FDP-Politikers Tobias Huch. Er stellt rassistischen Kommentaren auf Facebook die wirklichen Probleme von Flüchtlingen entgegen - und zeigt, wie wenig diese Beiträge mit der Wirklichkeit zu tun haben. Sein Video wurde in der vergangenen Woche bereits sechs Millionen Mal angesehen und über 100.000 Mal geteilt.

// TEILEN // "Asylschmarotzer", "Alle gleich erschießen", "Ab in die Gaskammer", "Die wollen nur unser Geld", ..... Flü...

Posted by Tobias Huch on Mittwoch, 19. August 2015

Eine ganz besondere Hilfsaktion haben sich zwei Hamburger einfallen lassen: Zusammen mit zehn Flüchtlingskindern und deren Eltern haben die beiden einen Tag an der Elbe verbracht. Ihre Erfahrungen und zahlreiche Bilder stellten sie auf Facebook.

Einfach machen, haben Stefanie und ich gesagt, wir machen das einfach. Wir reden mit den Menschen die dort in den...

Posted by Georg E. Moeller on Sonntag, 23. August 2015

Durch ihre gemeinnützigen Hilfsaktionen setzen die Beteiligten ein wichtiges Zeichen gegen Rassismus und Hetze. Sie haben erkannt: Es geht nur miteinander - nicht gegeneinander.

Lukas Praller

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.