Flugzeugunglück

Nach Flug ins All: Weltraumtourist De Vries stirbt bei Flugzeugabsturz

Glen de Vries reiste im Oktober mit Blue Origin ins Weltall. (Archivbild)
+
Glen de Vries reiste im Oktober mit Blue Origin ins Weltall. (Archivbild)

Der US-Unternehmer Glen De Vries ist bei einem Flugzeugunglück ums Leben gekommen. An der Seite von William Shatner reiste er noch im Oktober ins Weltall.

New York – Vor einem Monat trat „Star Trek“-Darsteller William Shatner seine Reise ins All an. Mit 90 Jahren durfte Captain Kirk tatsächlich doch noch die „unendlichen Weiten“ des Weltraums erkunden. An seiner Seite: US-Unternehmer Glen De Vries.

Auf den erfolgreichen Abstecher ins All folgt nun eine traurige Nachricht: Übereinstimmenden US-Medienberichten vom Freitag (12.11.2021) zufolge ist der 49-jährige Geschäftsmann bei einem Flugzeugunglück ums Leben gekommen.

Weltraumtourist gestorben: De Vries stürzt mit Flugzeug ab

De Vries, Gründer des Technologie-Unternehmens Mediadata Solutions, war am Donnerstag (11.11.2021) mit einem Kleinflugzeug vom Flughafen Essex County in Cladwell gestartet. Ziel der einmotorigen Maschine war ein Flughafen in Sussex. Die US-Bundesluftfahrtbehörde FAA meldete das Flugzeug gegen 15 Uhr als vermisst. Sicherheitsbehörden fanden das Wrack gegen 16 Uhr in einem Waldgebiet von Hampton Township. Neben De Vries befand sich ein weiterer Insasse an Bord des Kleinflugzeuges.

Das Raumfahrtunternehmen Blue Origin, welches De Vries und Shatners Flug ins All ermöglicht hatte, zeigte sich erschüttert über den Tod des Unternehmers. „Wir sind am Boden zerstört angesichts des plötzlichen Todes von Glen de Vries“, teilte das Unternehmen auf Twitter mit. „Er hat so viel Leben und Energie zum gesamten Team von Blue Origin und den anderen Besatzungsmitgliedern gebracht.“ Die Hintergründe des Absturzes sind bisher noch unklar. (aa/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.