Weltbestes Restaurant: Gäste verderben sich Magen

+
Das dänische Restaurant "Noma" gilt als das "beste Restaurant der Welt.

Kopenhagen - Auch im „besten Restaurant der Welt“ kann man sich den Magen verderben. Essen in dem mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichneten Kopenhagener Restaurant Noma hat nach Angaben der Behörden bei 63 Gästen Erbrechen und Durchfall verursacht.

In dem am Freitag von der dänischen Lebensmittelkontrolle veröffentlichten Bericht hieß es weiter, die Betroffenen seien nach Besuchen in dem Restaurant zwischen dem 12. bis 16. Februar erkrankt.

Noma-Geschäftsführer Peter Kreiner sagte im TV-Sender DR, man sei „zutiefst betroffen“ und habe Kontakt zu den betroffenen Gästen auch wegen der Rückerstattung von Geld aufgenommen. Die Ansteckungsquelle sei noch nicht endgültig geklärt, aber wahrscheinlich ein „unglücklicher Mitarbeiter“, der nichts von seiner eigenen Infektion gewusst habe.

Noma am Kopenhagener Hafen mit dem dänisch-albanischen Starkoch René Redzepi an der Spitze wurde 2010, 2011 und 2012 vom britischen „Restaurant Magazines“ zum besten Restaurant der Welt gekürt. Bei Tischbestellungen müssen Interessenten in der Regel mehrere Monate warten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.