Weltrekordversuch: Medizinkurs im Stadion

Berlin - Einen sensationellen Weltrekordversuch haben 250 Intensivmediziner am kommenden Samstag im Berliner Olympiastadion geplant. Worum es in der Aktion geht und was der Sinn dahinter ist:

Kurz vor Beginn der Bundesligapartie zwischen Hertha BSC und dem 1. FC Köln wollen die Mediziner im Olympiastadion den größten Wiederbelebungskurs der Welt abhalten. Mindestens 7910 Teilnehmer müssen mitmachen, um den bisherigen Rekord zu brechen. Hintergrund der 30-minütigen Aktion, bei der auch 500 Eintrittskarten für das Spiel verlost werden: Im Ernstfall ergreifen immer noch viel zu selten Laien die lebensrettenden Sofortmaßnahmen.

Fast 60 000 Menschen sterben in Deutschland jährlich nach einem plötzlichen Herz-Kreislauf-Stillstand - trotz Wiederbelebungsmaßnahmen. Mit einer verbesserten Therapie, vor allem aber mit mehr Laien-Helfern, die schon vor dem Eintreffen des Notarztes mit der Reanimation beginnen, könnten rund 20 000 dieser Patienten überleben, rechnen die Intensivmediziner vor. “Vor allem die schnelle Wiederbelebung ist entscheidend. Denn das menschliche Gehirn ist bereits nach fünf Minuten ohne Herzdruckmassage unwiderruflich geschädigt“, mahnt die Europäische Gesellschaft für Intensivmedizin, die von Samstag bis Mittwoch in Berlin tagt.

Weltrekorde in der Leichtathletik

Weltrekorde in der Leichtathletik

Wer nicht im Stadion ist, kann vom 1. bis 3. Oktober in der mobilen Wiederbelebungsstation, dem “Wheel of Life“-Truck, am Brandenburger Tor einen kostenlosen Reanimationskurs absolvieren. Berlin ist die erste Station einer europaweiten “Wheels of Life“-Tour, mit der auf die Wichtigkeit der spontanen Hilfe hingewiesen und die Zahl der Lebensretter erhöht werden soll.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.