Wenig los: Staurisiko nur durch Baustellen

+
Baustellen können den Verkehr auf den Autobahnen behindern. Archivfoto: Patrick Seeger

Die Osterreisewelle ist verebbt. Autofahrer werden deshalb am Wochenende weitgehend freie Bahn haben. Nach Einschätzung von ADAC und Auto Club Europa (ACE) besteht allerdings im Bereich von Autobahnbaustellen ein gewisses Staurisiko.

München (dpa/tmn) - Eigentlich können Autofahrer am Wochenende (17. bis 19. April) ganz entspannt auf die Reise gehen. Wären da nur nicht die Autobahnbaustellen. Generell nimmt die Zahl der Baustellen wieder zu. Das betrifft laut den Automobilclubs ACE und ADAC vor allem folgende Strecken:

A 1 Köln - Dortmund und Osnabrück - Bremen

A 3 Würzburg - Frankfurt - Köln - Oberhausen

A 4 Heerlen/Aachen - Köln

A 5 Heidelberg - Darmstadt

A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg

A 7 Ulm - Würzburg und Kassel - Hannover - Hamburg

A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München

A 13 Schönefelder Kreuz - Dresden

A 31 Bottrop - Gronau - Emden

A 33 Paderborn - Bielefeld

A 40 Venlo - Duisburg - Essen - Dortmund

A 45 Hagen - Gießen

A 46 Düsseldorf - Wuppertal

A 57 Köln - Krefeld - Nimwegen

A 61 Koblenz - Mönchengladbach

A 96 Lindau - München

ADAC-Stauprognose als Video

ACE zur aktuellen Verkehrslage

ADAC zur aktuellen Verkehrslage

Auf Urlauber in Österreich kommen mitunter längere Fahrtzeiten zu: Der Arlbergtunnel zwischen Tirol und Voralberg wird sechs Monate lang gesperrt. Die Sperrung beginnt am 21. April und endet voraussichtlich am 14. November, teilt der ADAC mit. Grund ist eine Generalsanierung der Röhre. Eine Umleitung besteht über den Arlbergpass - während der Hochsaison ist hier aber mit Staus zu rechnen. Autos und Wohnmobile mit Anhänger haben allerdings nur freie Fahrt, wenn der Anhänger nicht schwerer als 750 Kilo ist. Wer mit einem schwereren Anhänger unterwegs ist, muss von Samstag, 9.00 Uhr, bis Sonntag, 22.00 Uhr, den Arlberg großräumig umfahren. Das müssen grundsätzlich auch Lkw mit Anhänger und Sattelzüge.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.