Aktuelle Zahlen

Weniger Drogentote in Deutschland

+
Ein Abhängiger spritzt sich Heroin in die Halsvene (Archivbild).

Wiesbaden - Die Zahl der Drogentoten in Deutschland ist weiter rückläufig. Das Bundeskriminalamt und die Drogenbeauftragte der Bundesregierung haben aktuelle Zahlen bekanntgegeben.

Der Drogentod in Deutschland ist weiter auf dem Rückzug: Im vergangenen Jahr erlagen 944 Menschen übermäßigem Rauschgiftkonsum - so wenige wie seit 25 Jahren nicht mehr. Im Vergleich zum Jahr zuvor war dies ein Minus von vier Prozent. Grund für den Rückgang: Es werden weniger harte Drogen als früher konsumiert, sagte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP), am Donnerstag in Berlin. Niedriger als 2012 war die Zahl der Drogentoten zuletzt mit 670 im Jahr 1988.

Auch wenn Männer mit 81 Prozent immer noch den größten Anteil an den rauschgiftbedingten Todesfällen haben - im Jahresvergleich nahm die Zahl der Frauen erstmals zu - um 33 auf 177. Dyckmans zeigte sich alarmiert: Zu klären sei, ob die Hilfsangebote für die Betroffenen nicht ausreichten oder sie nicht erreichten.

Ein Drogentoter war noch nicht einmal 13 Jahre alt

Die meisten Drogenabhängigen starben an Vergiftungen wegen gleichzeitiger Einnahme verschiedener Substanzen. Dabei waren auch drei Minderjährige, einer davon sogar unter 13 Jahren, berichtete Dyckmans. Gleichwohl zog sie ein positives Fazit. Der anhaltende Rückgang der Todesfälle zeige, dass die Drogenpolitik hierzulande „grundsätzlich erfolgreich“ sei. Forderungen nach einer Legalisierung von Cannabis erteilte sie eine Absage.

Der Präsident des Bundeskriminalamts, Jörg Ziercke, wies auf die 19 559 Konsumenten harter Drogen hin, die der Polizei 2012 erstmals auffielen. Dies entsprach im Vergleich zu 2011 einem Rückgang um acht Prozent. Erstmals seit fünf Jahren ging die Zahl der erstauffälligen Konsumenten bei Amphetamin und Methamphetamin zurück - um fünf Prozent auf 13 728. Dagegen wurden bei der Modedroge Crystal mit 2 556 genau 51 Prozent mehr Erstkonsumenten erwischt - mehr als bei Heroin.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Er ist selbst zwar noch kein Star, aber in Sachen Drogenkonsum steht er auch einem hotelzimmer-zerstörenden Hardrocker in nichts nach. Cameron Douglas (li.) wurde schon in den 90er Jahren mit Kokain erwischt und dealte später mit Methamphetamin. Vor seiner Gerichtsverhandlung ... © dpa
... hat sein Vater Michael Douglas einen Teil der Schuld auf sich genommen. In einem Interview mit dem US-Seniorenmagazin "AARP" räumte er ein, dass er als junger Vater oft Fehler begangen habe: "Ich war oft weg, und ich war kein Engel", gab er zu. Auch Großvater... © dpa
Süchtige Promis
... Kirk Douglas setzt sich für Cameron ein und besuchte ihn in der U-Haft. Für seinen Enkel war es wohl schwer, aus dem übermächtigen Schatten seines Großvaters herauszutreten. Ein Schicksal, dass Cameron mit vielen Promi-Kindern teilt. Der frühe Tod... © ap
Süchtige Promis
... von Guillaume Depardieu zählt zu den tragischsten Fällen. Schon als Jugendlicher konsumierte er Alkohol und Drogen. Mit 37 Jahren starb er an einer Lungenentzündung. Ein schwerer Schlag... © dpa
Süchtige Promis
... für seinen Vater, den französischen Schauspieler Gérard Depardieu, der selbst dem Rotwein nicht abgeneigt ist. So geht das auch... © dpa
Süchtige Promis
... dem Sohn von Schauspieler Donald Sutherland... © dpa
Süchtige Promis
... Kiefer Sutherland. Weihnachten 2008 verschlug es ihn wegen wiederholter Trunkenheit am Steuer 48 Tage in eine Zelle. Im folgenden Jahr fiel der Star der US-Serie "24" durch eine Prügelei auf. Auch der Sohn von... © dpa
Süchtige Promis
... "Apocalypse Now"-Star Martin Sheen... © dpa
Süchtige Promis
... Charlie Sheen hat sich in die Presse geprügelt. Ein heftiger Streit mit seiner Frau brachte den fünffachen Vater eine Anklage wegen häuslicher Gewalt ein. Sheen kämpft seit den 90er Jahren gegen seine Drogensucht und suchte immer wieder Kliniken auf. Auch der frühe... © dpa
Süchtige Promis
... Erfolg von Drew Barrymore, die in Steven Spielbergs "E.T." mitspielte, hatte seinen Preis...  © dpa
Süchtige Promis
... Mit Zehn rauchte der Blondschopf den ersten Joint, mit Zwölf schnupfte sie schon Kokain. Sie überwarf sich mit ihren Eltern, fand dann aber Halt durch ihren Beruf. Als Teenager mit Drogen erwischt wurde auch... © dpa
Süchtige Promis
... Redmond O'Neal, der Sohn von TV-Star Farrah Fawcett. Er wurde etliche Male verurteilt und ist derzeit auf Drogenentzug. Seine berühmte Mutter... © dpa
Süchtige Promis
... Farrah Fawcett starb mit 62 Jahren nach einem langen Kampf gegen den Krebs. Doch Hollywood liefert auch Erfolgs-Storys: © dpa
Süchtige Promis
... Robert Downey Jr. ging wegen Drogeneskapaden wiederholt hinter Gitter und auf Entzug. Seit knapp zehn Jahren ist er aber clean. Auch... © dpa
Süchtige Promis
... Lisa Marie Presley, inzwischen vierfache Mutter, sagte sich nach vielen Anläufen vom Alkohol los. Der Kampf gegen die Sucht... © dpa
Süchtige Promis
... dauerte auch für Peter Fonda Jahre. Nach dem Erfolg von "Easy Rider" kiffte er bis zum Umfallen, fasste aber schließlich wieder Tritt. Das behaupten auch... © dpa
Süchtige Promis
... die Kinder von Schock-Rocker Ozzy Osbourne, Kelly (25) und Jack (24). Ihre Suchtanfälligkeit haben sie wohl von ihrem Vater geerbt. Doch jetzt, beteuern sie, seien sie von Pillen und Alkohol endlich weg. © dpa

Ziercke wie Dyckmans warnten vor der Verharmlosung von Cannabis. Dieses Rauschgift gelte zu Unrecht als „weiche Droge“, da es in deutlich höheren Konzentrationen als früher am Markt sei. Die Polizei hob 809 (Vorjahr: 717) Cannabis-Plantagen aus, dazu 24 illegale Labors zur Herstellung synthetischer Drogen.

Anlass zur Besorgnis gibt, dass der Markt für synthetische Substanzen - angeboten werden sie als Badesalz oder Duftkissen - weiter wächst. „Bei sogenannten Designerdrogen gibt es steigende Umsatzzahlen“, bedauerte Ziercke. Wegen des lukrativen Geschäfts sei mit einem Rückgang nicht zu rechnen. Das Problem ist, dass schon kleine Veränderungen an der molekularen Struktur aus einem verbotenen Stoff eine neue Substanz machen. Diese fällt dann nicht unter das gesetzliche Verbot. Gesundheitsgefährdend ist sie dennoch.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Er ist selbst zwar noch kein Star, aber in Sachen Drogenkonsum steht er auch einem hotelzimmer-zerstörenden Hardrocker in nichts nach. Cameron Douglas (li.) wurde schon in den 90er Jahren mit Kokain erwischt und dealte später mit Methamphetamin. Vor seiner Gerichtsverhandlung ... © dpa
... hat sein Vater Michael Douglas einen Teil der Schuld auf sich genommen. In einem Interview mit dem US-Seniorenmagazin "AARP" räumte er ein, dass er als junger Vater oft Fehler begangen habe: "Ich war oft weg, und ich war kein Engel", gab er zu. Auch Großvater... © dpa
Süchtige Promis
... Kirk Douglas setzt sich für Cameron ein und besuchte ihn in der U-Haft. Für seinen Enkel war es wohl schwer, aus dem übermächtigen Schatten seines Großvaters herauszutreten. Ein Schicksal, dass Cameron mit vielen Promi-Kindern teilt. Der frühe Tod... © ap
Süchtige Promis
... von Guillaume Depardieu zählt zu den tragischsten Fällen. Schon als Jugendlicher konsumierte er Alkohol und Drogen. Mit 37 Jahren starb er an einer Lungenentzündung. Ein schwerer Schlag... © dpa
Süchtige Promis
... für seinen Vater, den französischen Schauspieler Gérard Depardieu, der selbst dem Rotwein nicht abgeneigt ist. So geht das auch... © dpa
Süchtige Promis
... dem Sohn von Schauspieler Donald Sutherland... © dpa
Süchtige Promis
... Kiefer Sutherland. Weihnachten 2008 verschlug es ihn wegen wiederholter Trunkenheit am Steuer 48 Tage in eine Zelle. Im folgenden Jahr fiel der Star der US-Serie "24" durch eine Prügelei auf. Auch der Sohn von... © dpa
Süchtige Promis
... "Apocalypse Now"-Star Martin Sheen... © dpa
Süchtige Promis
... Charlie Sheen hat sich in die Presse geprügelt. Ein heftiger Streit mit seiner Frau brachte den fünffachen Vater eine Anklage wegen häuslicher Gewalt ein. Sheen kämpft seit den 90er Jahren gegen seine Drogensucht und suchte immer wieder Kliniken auf. Auch der frühe... © dpa
Süchtige Promis
... Erfolg von Drew Barrymore, die in Steven Spielbergs "E.T." mitspielte, hatte seinen Preis...  © dpa
Süchtige Promis
... Mit Zehn rauchte der Blondschopf den ersten Joint, mit Zwölf schnupfte sie schon Kokain. Sie überwarf sich mit ihren Eltern, fand dann aber Halt durch ihren Beruf. Als Teenager mit Drogen erwischt wurde auch... © dpa
Süchtige Promis
... Redmond O'Neal, der Sohn von TV-Star Farrah Fawcett. Er wurde etliche Male verurteilt und ist derzeit auf Drogenentzug. Seine berühmte Mutter... © dpa
Süchtige Promis
... Farrah Fawcett starb mit 62 Jahren nach einem langen Kampf gegen den Krebs. Doch Hollywood liefert auch Erfolgs-Storys: © dpa
Süchtige Promis
... Robert Downey Jr. ging wegen Drogeneskapaden wiederholt hinter Gitter und auf Entzug. Seit knapp zehn Jahren ist er aber clean. Auch... © dpa
Süchtige Promis
... Lisa Marie Presley, inzwischen vierfache Mutter, sagte sich nach vielen Anläufen vom Alkohol los. Der Kampf gegen die Sucht... © dpa
Süchtige Promis
... dauerte auch für Peter Fonda Jahre. Nach dem Erfolg von "Easy Rider" kiffte er bis zum Umfallen, fasste aber schließlich wieder Tritt. Das behaupten auch... © dpa
Süchtige Promis
... die Kinder von Schock-Rocker Ozzy Osbourne, Kelly (25) und Jack (24). Ihre Suchtanfälligkeit haben sie wohl von ihrem Vater geerbt. Doch jetzt, beteuern sie, seien sie von Pillen und Alkohol endlich weg. © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.