Pfusch bei der Arbeit

Wer auch immer dafür verantwortlich ist, sollte entlassen werden

+
Die Türen gehen immer wieder auf, weil sich die Tore immer wieder schließen. 

Jeder hat mal einen schlechten Tag: Doch was sich die Verantwortlichen bei dieser Konstruktion gedacht haben mögen, ist schleierhaft. 

Ein Fundstück im Netz zeigt eine Schiebetür. Bis hierher gar eher langweilig. Sie geht immer wieder auf - und ab hier wird die Geschichte besser, versprochen. 

Grund: Vor der Schiebetür befindet sich eine Schranke. Beide Einrichtungen werden über Bewegungssensoren gesteuert. Bedeutet: Bewegt sich vor der Einrichtung etwas, wird automatisch der „Öffnen und Schließen“-Mechanismus ausgelöst. In diesem Fall führt das zu einer Endlosschleife. Die Schiebetür öffnet sich, weil die Schranke sich schließt. Die Schranke öffnet sich wieder, als die Schiebetür schließt. Dann wieder von vorne. Der Tweet schaffte es zu großer Beliebtheit, da er bereits über 2500 Mal retweetet wurde. Ein Ende des viralen Erfolgs ist - wie bei der sich immer wieder öffnenden Schranke - nicht in Sicht. 

Wenn Sie das Bedürfnis haben, diese Leistung zu bewerten, können Sie das hier tun: 

mk

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.