Die Quote sinkt

Wetten dass..? Die anständige Familienshow mit Sex

Schokoladig: Moderator Markus Lanz verlor seine Stadtwette und ging zur Freude von Mirjam Weichselbraun baden. Foto: dpa

Als Cindy aus Marzahn in einem Gedicht an den Rapper 50 Cent anmerkte, sie wolle doch gern mal mit ihm Geschlechtsverkehr haben, wurde es Markus Lanz dann doch etwas viel.

Der Moderator erinnerte seine Blödel-Assistentin daran, dass doch auch diese Ausgabe von „Wetten, dass ..?“ bis dahin eine nette Familiensendung gewesen sei. Er zeigte größtes Interesse daran, dass dies auch so bleibt. Da Lanz in der Regel alles zweimal sagt, erklärte er nachher noch mal, dass seine Show den Anspruch habe, anständig zu sein - eine anständige Familiensendung also.

Lesen Sie auch

"Wetten, dass..." es peinlich wird

Quotenschwund bei "Wetten, dass?"

Dabei ist schon interessant, was im Jahr Zwanzig-Dreizehn so als anständige Familiensendung durchgehen will. Cindy war fast noch das Harmloseste. Der Komiker Oliver Pocher musste sich als Gast, der seine Wette verloren hatte, sein Hinterteil mit Bällen beschießen lassen. „Wir machen das jetzt so: Die ersten 30 Sekunden gebückt und dann auf die Knie“, sagte Lanz. Pocher erwiderte: „Ist das jetzt 'ne private Ansage oder für das Spiel?“ Als Wettpate Heiner Lauterbach mit seiner Frau auf dem Rücken Liegestütze machen sollte, rief Lanz zu Viktoria Lauterbach: „Schmeiß dich drauf, das kennst du doch.“ Und der Sänger Michael Bublé erzählte, warum er Vater wird. Er habe mit seiner Frau drei Minuten Sex gehabt - zwei Minuten länger als üblich.

Angesichts so vieler Schlüpfrigkeiten hätte selbst Thomas Gottschalk Schwierigkeiten gehabt, das Niveau zu senken. Lanz ist auf der nach unten offenen Seichtigkeitsskala längst in dem Bereich seines Vorgängers angelangt. Was die Quoten anbelangt, befindet er sich sowieso im Sinkflug. Nur 7,43 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 24 Prozent) schalteten Samstagabend das ZDF ein - so wenig wie noch nie unter Lanz.

Bilder von Wetten dass ..? aus Wien

So war „Wetten, dass..?“ in Wien

Dabei muss diese Art von Show nicht zwingend langweilig sein. Gepaart mit ideenreichen Wetten (siehe unten) und Musik von Depeche Mode, One Pepublic und Bublé ist das Ganze mitunter sogar unterhaltsam. Aber eben sehr seicht. Immerhin fällt es Lanz mittlerweile leicht, durch die Belanglosigkeit zu gleiten. Er singt mal Falco (und das gut!), er schnippst mal Feuerzeuge unter Flaschen weg - und er klettert am Ende in eine Wanne voller Schokolade.

Den Witz dazu lieferte Oliver Pocher: „Kann man in Durchfall baden?“, fragte er - und gab sogleich die Antwort: „Ja, wenn man die Wanne voll bekommt.“ Ein passender Schluss. Vielleicht geht die anständige Familiensendung Zwanzig-Dreizehn wirklich so.

Die Wetten

Wettkönig wurde Julian Böhme, der mit drei Holzhämmern jonglierte und dabei 15 Nägel in einen Holzbalken schlug.

Der achtjährige Vincent Ribbeck schaffte es, in zwei Minuten zehnmal um einen Tisch herumzuklettern, ohne dabei den Boden zu berühren.

Jörg Söhner verlor seine Wette, 20 Reifen am Geruch zu erkennen, der beim Drift eines Autos entsteht.

Stefan Brockamp verlor seine Klodeckelwette ebenfalls. Es gelang ihm nicht, aus 20 Toilettendeckeln vier am Ton des Zuklappens auszumachen.

Philipp Preiss schaffte es in zweieinhalb Minuten, fünf Hubwagen mit einer 180-Grad-Drehung passgenau unter Euro-Paletten einzuparken.

Als Stadtwette forderte Moderator Markus Lanz die Wiener auf, im Laufe der Sendung 500 Wiener Interpretationen des Youtube-Phänomens Harlem-Shake einzusenden. Die Wiener haben fleißig getanzt und Lanz musste ins Schokoladenbad.

Von Florian Hagemann

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.