Lang und langweilig

Weder Bagger- noch Kusswette retten "Wetten, dass...?"

+

Gut Ding hat Langeweile. Samstagabend, drei volle Stunden "Wetten, dass...?", drei endlose Stunden mit Markus (Haha) Lanz aus Halle an der Saale. Kann ein einziger Fernsehabend wirklich sooooo lang sein? Er kann. Jan Schlüter über die ZDF-Show:

Unterhaltsam und abwechslungsreich, manchmal überraschend, oft auch peinlich - so war "Wetten, dass...?" früher. Doch das Konzept dieser guten alten ZDF-Show hat sich längst tot gelaufen. Und mit dem Weggang unseres Haribo-Goldbärchens Thomas Gottschalk ist auch das letzte Fünkchen Spontaneität erloschen. Das Streben nach totaler Perfektion führt nicht zum Erfolg.

Markus Lanz gibt sich auch dieses Mal alle Mühe, durchtrainiert und frisch frisiert, mit vorbereiteten Witzchen, über die nur außer ihm selbst leider niemand lacht. Nach gutem Start mit dem lustigen Poldi, der aber nur Fußball kann, und der wundervollen Celine Dion geht es steil abwärts. Die kanadische Sängerin besticht mit Talent und Charme. Und auch der erste Kandidat und spätere Wettkönig begeistert mit seinem Fußballwissen.

Ganz im Gegensatz zu Florian Silbereisen, der sich nun als moderner Volksmusik-Rock'n-Roller verkauft und dem nervtötend selbstverliebten Schauspieler Elyas M'Barek. Die Außenwette mit Genschers gelbem Pulli geht unter wie die FDP bei der Bundestagswahl. Tiefpunkt reiht sich an Tiefpunkt. Da helfen weder Bagger- noch Kusswette. Sogar die Wettkandidaten sind jetzt Wiederholungen: Der Schweizer Köbi Schwitter kreuzt bereits zum fünften Mal in dem Show-Dinosaurier auf.

Celine Dion, Miley Cyrus und Poldi: Bilder vom "Wetten, dass..?" aus Halle

Und wenn Männer in Frauenkleider schlüpfen (Armin Rohde im Dirndl), ist das unterste Klamaukniveau erreicht. Drollig war eigentlich nur, dass Lanz im Eifer des Gefechts vom Leipziger Publikum spricht. Die Menschen aus Halle im Saal protestieren - ganz spontan, nicht geprobt. Lanz kann damit nicht umgehen. "Wetten, dass...?" ist 2013 leider nur noch pure Lebenszeitvernichtung. Das ZDF sollte die Unterhaltungs-Show zügig durch eine neue ersetzen.

Zuschauertief bei „Wetten, dass ...“

„Wetten, dass..?“ hat ein Rekordtief bei der Zuschauerzahl erreicht. Nur 6,55 Millionen verfolgten am Abend die ZDF-Show mit Markus Lanz aus Halle an der Saale, bei der unter anderem die Sängerinnen Miley Cyrus und Céline Dion auftraten.

Noch nie haben so wenige Zuschauer die Sendung gesehen. Jedoch reichte es immer noch zur stärksten Sendung des Abends. Der Marktanteil lag bei 22,1 Prozent. Zum Vergleich: Vor einem Jahr hatte Lanz mit der November-Ausgabe mehr als zehn Millionen vor den Bildschirm gelockt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.