Prognose

Wetter in Deutschland: In welchen Regionen Autofahrer auf Frost achten müssen

In Deutschland sorgt Polarluft für winterliche Temperaturen und glatte Straßen. Der DWD veröffentlicht Wetter-Warnungen für Mittwoch und Donnerstag.

Update vom Mittwoch, 13.10.2021, 15.05 Uhr: In Deutschland kann es auch am Mittwochabend und Donnerstagmorgen erneut glatt werden. Im Südwesten und Süden von Deutschland ist laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) in der kommenden Nacht vor allem in einigen Mittelgebirgs- und Alpentälern sowie in Senken- und Muldenlagen mit leichtem Frost oder Bodenfrost zu rechnen.

Im Südwesten und Süden gibt es zudem Nebelgefahr, erklärt Meteorologe Andreas Machalica vom Wetter-Portal wetter.com. Bis in die Morgenstunden ist mit viel Regen und Nebel zu rechnen. Laut dem Wetter-Experten kann es zum morgendlichen Berufsverkehr Reifglätte geben. 

Der DWD hat Wetterwarnungen für mehrere Regionen veröffentlicht. Demnach kann es vor im Süden von Baden-Württemberg und Bayern zu Frost kommen. Die amtliche Warnung vor Frost gilt von Mittwoch ab 22 Uhr bis Donnerstag um 8 Uhr. In Bayern warnt der DWD vor allem auf Nebenstrecken und Brücken vor stellenweiser Glättegefahr durch überfrierende Nässe.

Auf den Straßen in Deutschland kann es glatt werden. Polarluft sorgt für einen Kälte-Einbruch.

Glatteis in Deutschland: DWD warnt vor Frost und Schneefall

Update vom Mittwoch, 13.10.2021, 8.57 Uhr: Die Warnung für Glatteis wurde mittlerweile in vielen Regionen in Deutschland aufgehoben. Allerdings kann es vor allem im Norden des Landes stellenweise noch glatte Straßen geben. Das berichtete Wetter.de.

Zudem hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) amtliche Warnungen für einige Regionen im Süden Deutschlands veröffentlicht. Hier tritt in den Morgenstunden gebietsweise dichter Nebel mit Sichtweiten unter 150 Metern auf. In den Alpen oberhalb von 1000 Metern fällt bereits erster Schnee.

Der DWD hat für den Süden von Deutschland Wetterwarnungen veröffentlicht.

Wetter in Deutschland: Vielerorts besteht Glatteisgefahr

Erstmeldung vom Dienstag, 12.10.2021, 17.17 Uhr: Kassel – In Deutschland kann es am Dienstagabend (12.10.2021) und Mittwochmorgen (13.10.2021) vielerorts glatt werden. „Es geht bereits ab 20 Uhr in Thüringen, Nordbayern und Teilen von Hessen los: Der Himmel klart auf und dann fallen die Temperaturen am Boden sehr schnell in Richtung Gefrierpunkt“, warnt das Wetterportal The Weather Channel am Dienstag. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat amtliche Wetterwarnungen für mehrere Regionen veröffentlicht. Demnach sind insbesondere der Norden und der Süden Deutschlands betroffen.

In Teilen von Norddeutschland warnt der DWD vor Frost. Die Warnung gilt ab Mitternacht bis Mittwochmorgen (13.10.2021) um 8 Uhr. Laut dem DWD kann beim Aufklaren leichter Frost bis -1 Grad auftreten. „In Bodennähe wird leichter Frost bis -5 °C erwartet“, teilt der DWD mit. Grund für den Kälte-Einbruch ist Polarluft, die nach Deutschland strömt.

Deutschland-Wetter: Meteorologe warnt - „Müssen mit glatten Straßen rechnen“

Im Süden von Deutschland wird es am Mittwoch ebenfalls kalt. In den Alpenregionen sinkt die Schneefallgrenze laut Wetterexperte Dominik Jung auf 800 bis 900 Meter. „Der erste Alpenschnee bis auf 800 m herab fällt ab heute Abend“, so der Meteorologe vom Wetterdienst Q.met.

„Im Rest von Deutschland müssen wir morgen früh wieder mit kühlen Werten und sogar Bodenfrost rechnen. Das heißt morgen zum Berufsverkehr müssen wir besonders in den höheren Lagen mit glatten Straßen rechnen“, warnt Jung. Laut The Weather Channel kann es nahezu in ganz Deutschland glatt werden. „In Bayern, Thüringen und Sachsen wird es am kältesten mit leichten Minuswerten in der Nacht. Lediglich am Rhein, in weiten Teilen Westfalens, im Emsland und entlang der Küsten bleibt es frostfrei.“

Wetter: DWD warnt - Schneefall im Süden von Deutschland

Für Teile von Bayern hat der DWD eine amtliche Warnung vor leichtem Schneefall veröffentlicht. Diese gilt aktuell von Dienstag (12.10.2021) ab 22 Uhr bis Mittwoch (13.10.2021) um 10 Uhr. „Es tritt im Warnzeitraum oberhalb 1000 m leichter Schneefall mit Mengen zwischen 1 cm und 5 cm auf. In Staulagen werden Mengen bis 10 cm erreicht“, teilt der DWD mit. Es müsse verbreitet mit Glätte gerechnet werden.

Zudem gibt es für mehrere Regionen im Süden Bayerns eine amtliche Warnung vor Sturmböen. Diese gilt aktuell von Dienstag (12.10.2021) um 12 Uhr bis Mittwoch (13.10.2021) um 6 Uhr. Schon ab Donnerstag soll sich die Wetterlage in Deutschland jedoch wieder beruhigen und es wird langsam wärmer. Weitere Wetter-News finden Sie auf unserer Themenseite. (sne)

Rubriklistenbild: © Bodo Marks/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.