Tornados möglich

Wetter in Deutschland: Heftige Unwetter – „Schwerste überregionale Gewitterlage“ seit Jahren

Deutschland muss sich auf turbulentes Wetter einstellen. Denn durch die schwül-heißen Temperaturen steigt das Risiko für Unwetter. Ein DWD-Experte wird deutlich.

Offenbach – Nach einer extremen Hitzewelle überrollen Deutschland nun schwere Gewitter. Die tagelang anhaltenden heißen Temperaturen über 30 Grad haben die Luft ordentlich aufgeheizt, sodass das Potenzial für Gewitter* enorm steigt. Experten sprechen bei der angekündigten Wetterlage jedoch nicht von gewöhnlichen Gewittern.

Der plötzlich eingebrochene Hochsommer mit Spitzenwerten von 35,5 Grad sorgte für eine schwül-heiße Luftmasse, die jetzt für besonders turbulentes Wetter sorgt. Bereits in der Nacht zum Sonntag (20.06.2021) zogen schwere Gewitter über Teile von Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen hinweg – begleitet von Hagel, kräftigen Regenschauern und Sturmböen von 96 km/h. Doch das soll laut Wetterexperte Felix Dietzsch vom Deutschen Wetterdienst (DWD)* erst der Anfang gewesen sein.

In einigen Teilen von Deutschland verändert sich das Wetter bereits: Nordrhein-Westfalen wurde schon von schweren Gewittern getroffen. (Archivbild)

Wetter in Deutschland: Schwere Gewitter ziehen auf und bergen Unwettergefahr

„Insgesamt handelt es sich bei der zu erwartenden Unwettersituation um eine der schwersten überregionalen Gewitterlagen der letzten Jahre.“, so Dietzsch. Am Sonntag (20.06.2021) ziehen gegen Nachmittag in Deutschland voraussichtlich schwere Gewitter aus Südwesten auf und bergen eine große Gefahr für Unwetter*. Es bildet sich eine Art Gewitterlinie, die sich über mehrere hundert Kilometer erstrecken kann.

TagVorhersage
Sonntag (20.06.2021)14 bis 33 Grad, bewölkt und trocken, am Abend gewittriger Regen, teils unwetterartig mit orkanartigen Böen, Starkregen und Hagel
Montag (21.06.2021)12 bis 28 Grad, wechselnd bewölkt, am Abend einzelne Schauer und kräftige Gewitter, punktuell Unwetter möglich
Dienstag (22.06.2021)12 bis 27 Grad, wechselnd bewölkt, im Tagesverlauf vermehrt Schauer, einzelne, teils kräftige Gewitter mit Starkregen und Sturmböen
Mittwoch (23.06.2021)7 bis 24 Grad, heiter bis wolkig und niederschlagsfrei
(Quelle: Deutscher Wetterdienst)

Die Linie zieht ausgehend vom Oberrhein über große Teile von Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Saarland, Rheinland-Pfalz, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen hinweg. „Sie unterscheidet sich von den bisher aufgetretenen Gewittern im laufenden Jahr vor allem dadurch, dass diesmal größere Gebiete in der Fläche betroffen sein werden. Bisher traten schwerere Gewitter meist nur örtlich sehr begrenzt auf.“, warnt Dietzsch. Mit dem Eintreffen der Linie kann sich das Wetter drastisch verändern.

Wetter in Deutschland: Neben heftigen Gewittern sind auch Tornados möglich

Regenschauer mit Regenmengen von über 40 Litern pro Quadratmeter, starker Hagel mit Größen bis zu fünf Zentimetern Orkanböen von bis zu 115 Kilometern pro Stunde sind zu erwarten. Sogar auf Tornados müsse man dem Wetterexperten zufolge eingestellt sein. Um sich auf die Unwetter entsprechend vorbereiten zu können, hat der DWD angegeben, wann die Gewitter in welchen Regionen eintreffen.

News zum Wetter* finden Sie auf unserer Themenseite.

Ab dem späten Nachmittag am Sonntag (20.06.2021) verändert sich das Wetter demnach zunächst im Südwesten von Deutschland: Schwere Unwetter ziehen auf und verbreiten sich im Laufe des Abends nordostwärts. Nachts treffen die Gewitter mit Hagel und Sturm voraussichtlich in den mittleren Regionen Deutschlands ein. Mit den heftigen Unwettern können auch Temperaturstürze auf knapp über 10 Grad folgen. Dennoch bleibt die Luft schwül, sodass auch in der kommenden Woche mit ungemütlichem Wetter zu rechnen ist. (Teresa Toth) *op-online.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Lino Mirgeler/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.